Anzeige
Anzeige
11. Februar 2010, 11:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büromarkt: Wertzuwachs in den Toplagen

Die Wertentwicklung vermieteter Büroimmobilien in den Spitzenlagen der fünf großen deutschen Metropolen war im vierten Quartal 2009 erstmals seit Beginn der Abschwungphase wieder durchweg positiv. Das weist der Victor-Top 5 Indikator des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Jones Lang LaSalle (JLL) aus.

Frankfurt-shutt1-127x150 in Büromarkt: Wertzuwachs in den ToplagenDer Index verzeichnet für das vierte Quartal eine Wertänderung um plus 1,8 Prozent. Für das Gesamtjahr 2009 ergibt sich allerdings ein Verlust von minus 1,4 Prozent, der Indikatorwert liegt zum 31. Dezember 2009 bei 101 Punkten.

Eine starke Performance im vierten Quartal 2009 weist die Hamburger Innenstadt mit einem Wertzuwachs von 2,6 Prozent, das Düsseldorfer Bankenviertel (plus 2,5 Prozent) und die Frankfurter Bankenlage (plus 2,4 Prozent) auf. Die Spitzenlagen Berlins und die Münchener Innenstadt legen geringfügig um ein Prozent und 0,6 Prozent zu.

Nach Aussage von Andrew M. Groom, Leiter der Valuation Advisory Abteilung von JLL Deutschland, betrifft die positive Wertentwicklung ausschließlich die Prime-Märkte. Deren Stabilität motiviere aktuell viele eigenkapitalstarke Käufer wie offene Fonds, Versicherungen und Pensionskassen, auf Einkaufstour zu gehen. „Einem nach wie vor knappen Angebot in diesem Core-Bereich steht ein durchaus hoher Anlagedruck gegenüber“, so Groom.

Laut JLL ist der Victor-Top 5 Indikator und damit die Wertentwicklung in den Spitzenlagen seit Mitte 2009 in eine Stabilisierungsphase eingetreten. Dies geschah knapp fünf Jahre nach der letzten Bodenbildung Ende 2004. Dazwischen lag eine starke zyklische Aufschwungphase bis Mitte 2007 mit abrupter Trendumkehr und fortlaufender Abschwungphase. Der Wertzuwachs des Aufschwungs von rund 30 Prozent sei in der Abschwungphase bis Mitte 2009 fast vollständig wieder abgebaut worden.

„Auch wenn die Wertentwicklung ins Positive gedreht hat: Die Krise ist noch nicht überwunden. Darüber hinaus droht von der in 2010 sehr angespannten Situation auf den Mietmärkten mit rückläufigen Flächenumsätzen, weiter leicht steigenden Leerständen und Mietpreiseinbußen eine große Gefahr. Jeder Wertimpuls aus dem Investmentmarkt könnte dadurch relativiert werden“, resümiert Andrew Groom. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...