Anzeige
Anzeige
16. März 2010, 16:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europäische Gewerbeimmobilien: Investitionen steigen deutlich

Der internationale Immobilienberater Jones Lang LaSalle (JLL) erwartet, dass die Direktinvestitionen in den europäischen Gewerbeimmobilienmarkt im Jahr 2010 deutlich ansteigen und um 20 bis 30 Prozent höher liegen als in 2009. Damit würde das Volumen von 69,2 Milliarden Euro im Vorjahr auf 85 bis 90 Milliarden Euro klettern.

Buerohaeuser-london-shutt 8719036-127x150 in Europäische Gewerbeimmobilien: Investitionen steigen deutlichDies geht aus der aktuellen Ausgabe des European Capital Markets Bulletin von JLL hervor. Der Report verweist auf die bereits im Verlauf des vergangenen Jahres einsetzende Erholung: Dabei wurde eine Verdoppelung des Transaktionsvolumens zwischen dem ersten Quartal 2009 (11,6 Milliarden Euro) und dem vierten Quartal 2009 registriert (24,6 Milliarden Euro) sowie ein Plus von 50 Prozent im Zwölf-Monatsvergleich des vierten Quartals.

„Die – zumindest verbesserte – Verfügbarkeit von Fremdkapital, die Beobachtung, dass die Preisfindung ihren Boden erreicht oder die Preise schon wieder steigen, die leicht zunehmende Risikobereitschaft der Investoren sowie die vermehrt dem Markt zur Verfügung stehenden immobilen Anlagemöglichkeiten unterstützen das Wachstumspotenzial“, so Chris Staveley, Regional Director EMEA Capital Markets bei JLL. Allerdings bewege sich das für 2010 erwartete Volumen historisch betrachtet immer noch auf niedrigem Niveau und läge in etwa auf dem Level von 2002 (85,1 Milliarden Euro). Ein Grund für die eher allmähliche Erholung sei die Fokussierung der Investoren auf ein schmales Spektrum an Cashflow-generierenden 1A-Core-Objekten.

Der Anteil grenzüberschreitender Investitionen am europaweiten Transaktionsvolumen lag in 2009 bei unter 50 Prozent. Die Hälfte aller Investitionen konnte Großbritannien auf sich verbuchen, gefolgt von Frankreich mit elf Prozent, Spanien mit acht Prozent und den mittel- und osteuropäischen Ländern mit zusammengerechnet ebenfalls acht Prozent. JLL erwartet, dass sich die Investoren in 2010 wieder auf eine größere Bandbreite europäischer Märkte fokussieren. Als aktivste Käufer bei den grenzüberschreitenden Investitionen erwiesen sich globale Kapitalsammelstellen mit 32 Prozent, gefolgt von deutschen Investoren mit rund 24 Prozent. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Conwert-Übernahme durch Vonovia perfekt

Vonovia ist es gelungen, mit dem österreichischen Immobilienkonzern Conwert zu fusionieren und so seinen Bestand um über 24.000 Wohnungen zu erweitern. Bis zum Sommer sollen die Unternehmen integriert sein.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsches Aktieninstitut mit eindeutigen Forderungen an die Politik

Viele Berliner Bundespolitiker stehen der Anlage in Aktien weiterhin extrem kritisch gegenüber. Dies könnte allerdings ein Fehler sein, da dieses Instrument ein wichtiges Mittel für die Altersvorsorge ist. Dies trifft insbesondere in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld zu.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...