Anzeige
4. April 2011, 15:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aussitzen oder Reiten?

Die Beyerle-Kolumne

Machen wir uns nichts vor: Die außergewöhnlichen Einschläge in unseren Modellen kommen näher. Unsicherheit macht sich breit. Fast scheint es, dass die Vorboten der Extremwertetheorie Einzug halten in die traditionelle Zyklenargumentation der Immobilienwirtschaft.

Beyerle 006-127x150 in Aussitzen oder Reiten?

Cash.-Kolumnist Thomas Beyerle


Finanzkrise, Tsunami und nuklearer Gau, Einpreisung der Effekte auf den Dax und die Langfristigkeit einer Immobilienanlage – widerspricht sich das denn alles nicht zunehmend?

Oder einfacher gefragt mit dem Klassiker jeder Prognose: „Können Sie ausschließen, dass…?“. Können wir? Da werden dann „Schwarze Schwäne“, „Wildcards“ und Financial Behavoir Begrifflichkeiten strapaziert um der Wahrheit aus dem Weg zu gehen. Natürlich nicht – denn zugegebener Maßen: das konnten wir noch nie.

Denn die Berechenbarkeit einer Ausfallwahrscheinlichkeit – so heißt es zumindest im Kapitalmarkt-Approach der letzten Jahre – heißt für die Mehrheit nicht anders als die Risikoeinschätzung. Ist uns diese gar abhanden gekommen?

Eine ur-immobilienwirtschaftliche Fragestellung vom Typus: Markteinschätzung und antizyklische Investition. Das „Reiten“ des Zyklus haben wir erst in der letzten Dekade gelernt und erfahren – das Aussitzen entspringt eher der Langfristsichtweise der Immobilie.

Während dem Reiten beziehungsweise traden eine dynamisch sportlich, aktive Grundtendenz zugesprochen wird, schwingt im Begriff „Aussitzen“ genau das Gegenteil mit. Aktuell habe wir wiederum eine solche Gemengelage: die Immobilienmärkte in Deutschland erleben eine Konstellation welche an einen „perfect storm“ erinnert – reiten wir also den Aufschwung.

Doch die externen Schocks nehmen gewaltig zu. Der berühmte Sack Reis der in China – in diesem Falle Japan – umfällt, hat offensichtlich deutliche Wirkungen auf unser Handeln. Die Unsicherheit ist deswegen spürbar, weil eben nicht bei allen Investmentgesellschaften welche dort investiert sind, eine einheitliche Risikoeinschätzung vorzuliegen scheint.

Doch auch auf übergeordneter Stelle, sprich in der Kapitalmarktwelt ist die Risikoeinschätzung aus den Fugen geraten: die Zinssteigerungserwartung und die der Anstieg der Inflation, Risikoprämien in Portugal in Griechenland – alles andere als prognostizierbar – das Risiko nimmt also insgesamt zu.

Seite 2: Der Schweinezyklus der Immobilienwirtschaft

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

2 Kommentare

  1. Geniale Analyse – so das es auch ein Normalbürger versteht!

    Kommentar von Darkstar — 1. November 2011 @ 18:37

  2. Guter Beitrag!

    Kommentar von Onassis — 12. August 2011 @ 12:15

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...