30. April 2013, 13:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Höhe der Darlehen aber auch der Tilgung steigt

Die durchschnittliche Darlehenshöhe ist gemäß Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB) im März 2013 als Spiegel der steigenden Kaufpreise um 3.000 Euro auf 163.000 Euro geklettert. Dennoch scheinen Finanzierer kein höheres Risiko eingehen zu wollen, denn auch der durchschnittliche Tilgungssatz ist um 0,02 Prozent auf 2,27 Prozent gestiegen.

Gawarecki in Baufinanzierung: Höhe der Darlehen aber auch der Tilgung steigt

Stephan Gawarecki, Dr. Klein & Co. AG

Demnach betrug im März 2013 die durchschnittliche Monatsrate für ein 150.000 Euro-Darlehen mit einer zehnjährigen Sollzinsbindung, einem Beleihungsauslauf von 80 Prozent und zwei Prozent Tilgung 580 Euro.Damit ist die Standardrate gegenüber dem Vormonat um 14 Euro zurückgegangen. Im Vorjahreszeitraum lag sie gar bei 660 Euro.

Der aktuelle DTB hat für März mit einer durchschnittlichen Darlehenshöhe von 163.000 Euro den dritthöchsten Wert seit September 2009 registriert. Laut Europace Hauspreis-Index (EPX) haben sich aber auch die Preise für Eigentumswohnungen im März gegenüber dem Vormonat um 1,21 Prozent, bei Ein- und Zweifamilienhäusern um 0,49 Prozent verteuert.

Der durchschnittliche Tilgungssatz von 2,27 Prozent marktiert den höchsten Stand seit September 2009. Im Vorjahreszeitraum lag er bei 2,12 Prozent.

“Durch die hohe Tilgung können Darlehensnehmer ihr Darlehen schneller zurückzahlen. Einige Darlehensgeber verlangen bereits eine erhöhte Mindesttilgung, um ihr Risiko als Gläubiger zu reduzieren. Doch auch Darlehensnehmer engagieren sich bewusst für mehr Sicherheit. Durch den Anstieg der durchschnittlichen Sollzinsbindung von elf Jahren und zehn Monaten auf zwölf Jahre sichern sich Darlehensnehmer das attraktive Zinsniveau für einen längeren Zeitraum”, kommentiert Dr. Klein-Vorstandssprecher Stephan Gawarecki die Ergebnisse.

Bildschirmfoto-2013-04-30-um-12 42 05 in Baufinanzierung: Höhe der Darlehen aber auch der Tilgung steigt

Quelle: Dr. Klein

Gemäß DTB bringen Darlehensnehmer mit 22,17 Prozent etwas mehr Eigenkapital in ihre Finanzierung ein als noch im Vormonat (22,01 Prozent). Der durchschnittliche Beleihungsauslauf ist demzufolge von 77,99 Prozent auf 77,83 Prozent zurückgegangen.

“Dass Darlehensnehmer heute im Schnitt keine unkalkulierbaren Risiken eingehen möchten, zeigt sich ebenfalls im Anteil von Annuitätendarlehen mit einem festen Zinssatz. Ihr Anteil steigt deutlich von 68,22 Prozent auf 69,06 Prozent. Statt auf weiter sinkende Zinsen zu spekulieren setzen Darlehensnehmer lieber auf einen festen Zinssatz mit langer Zinsbindung. Der Wunsch nach einem langen festen Zinssatz zeigt sich auch im Anteil der KfW-Darlehen. Ihr Anteil geht von 16,14 Prozent auf 15,57 Prozent zurück, da für KfW-Darlehen nur eine maximale Zinsbindung von zehn Jahren möglich ist. Im Gegensatz dazu nimmt der Anteil von Annuitätendarlehen mit variablem Zinssatz im März leicht von 1,33 Prozent auf 1,45 Prozent zu”, berichtet Gawarecki. (te)

Foto: Dr. Klein

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Pflegelücke: Pflegeheimplatz zu teuer für Senioren

Bei allem Lob für das Pflegestärkungsgesetz II sind sich die Assekuradeure sicher, dass die private Vorsorge durch die jüngsten Initiativen des Gesetzgebers nicht ersetzt werden kann – denn in weiten Teilen Deutschlands kostet ein Heimplatz mehr, als Senioren sich leisten können.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmärkte: Folgen der amerikanischen Politik

Welche Folgen hat die Politik Donald Trumps? LaSalle Investment hat die Konsequenzen für die Immobilienmärkte analysiert. Auch technologische Entwicklungen könnten für Umwälzungen sorgen.

mehr ...

Investmentfonds

Anstehende Trump-Pläne bewegen Börsen

In der laufenden Woche wird der neue US-Präsident Donald Trump seine Pläne präzisieren. Morgen wird er eine Rede vor dem Kongress halten, die mit Spannung erwartet wird.

mehr ...

Berater

Der neue Elevator Pitch: Überzeugen Sie schon vorher

Um einem potenziellen Kunden im Gedächtnis zu bleiben, sollten Finanzberater schon beim ersten Eindruck Interesse wecken, vielleicht sogar Staunen auslösen. Gelingen kann das mit einer Abwandlung des klassischen “Elevator Pitch”. Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...