4. November 2013, 14:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport steigert Umsatz

In den ersten neun Monaten 2013 hat der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport ein Umsatzwachstum von 20 Prozent erwirtschaftet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt laut Hypoport auf Vorjahresniveau.

Finanzdienstleister Hypoport meldet Umsatzwachstum

Für das Gesamtjahr 2013 erwartet Hypoport trotz des weiterhin schwierigen Umfeldes ein zweistelliges Umsatzwachstum.

Nach einem schwierigen Jahresauftakt haben demnach Rekord-Entwicklungen in den Geschäftsbereichen Finanzdienstleister und Institutionelle Kunden sowie die fortschreitende Sanierung des Versicherungsgeschäfts dem Konzern das beste Quartal der Firmengeschichte beschert.

In den ersten drei Quartalen hat sich der Umsatz laut Hypoport um 20 Prozent auf 75,7 Millionen Euro (2012: 62,9 Millionen Euro) erhöht. Das EBITDA hat mit 7,2 Millionen Euro das Niveau des Vorjahres (2012: 7,2 Millionen Euro) erreicht.

Hypoport erwartet zweistelliges Umsatzwachstum

“Die positive Umsatz- und Ertragsentwicklung im Jahresverlauf gelang vor dem Hintergrund eines differenzierten Finanzdienstleistungsmarktes”, kommentiert Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands der Hypoport AG, die Geschäftszahlen. Während Marktteilnehmer ihre Robustheit in den vergangenen Jahren erhöhten, seien aktuell Regierungen und Regulierer für die Verunsicherung der Märkte verantwortlich.

Der Hypoport-Vorstandsvorsitzende erwartet für 2013 trotz des weiterhin schwierigen Umfeldes gerade im Versicherungsmarkt ein zweistelliges Umsatzwachstum und einen Ertrag auf dem Niveau der Vorjahre. Der Geschäftsbereich Privatkunden ist demnach im dritten Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt. Das weiterhin niedrige Zinsumfeld habe das Wachstum im Finanzierungsbereich der Hypoport begünstigt. Weitere Regulierungsbestrebungen im Versicherungsbereich hätten für hohe Unsicherheit gesorgt, die das entsprechende Transaktionsvolumen belastet.

Geschäftsbereich Finanzdienstleister wächst

Auf der Kostenseite haben laut Hypoport prozessuale und organisatorische Sanierungsmaßnahmen zur Ergebnisverbesserung des Geschäftsbereichs geführt. Der Geschäftsbereich Finanzdienstleister ist demnach auch im dritten Quartal über alle Produktbereiche hinweg gewachsen. Zum zweiten Mal in Folge habe das Transaktionsvolumen des Marktplatzes für Finanzierungsprodukte auf Quartalsbasis über der Marke von acht Milliarden Euro gelegen.

Im Geschäftsbereich Institutionelle Kunden führte der leichte Zinsanstieg demnach zu einem hohen Abschlussvolumen. Der positive Geschäftsverlauf sei von einer breiten Kundenbasis getragen worden. Nicht nur die Anzahl der Darlehensnehmer, sondern auch jene der Darlehensgeber konnte laut Hypoport in diesem Quartal deutlich ausgeweitet werden. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Kundenservice: Die fünf besten Versicherer

Welche Versicherungsgesellschaften weisen den besten Kundenservice auf? Die Beratungsgesellschaft Servicevalue ist dieser Frage in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

BCA-Pressedialog: Berufsbild des Maklers neu definieren

Regulierung, Digitalisierung, Prozessoptimierung – das sind die Herausforderungen, die freie Makler künftig zu meistern haben. Die Diskussion, wie dies erfolgreich gelingen kann, war Gegenstand des BCA-Pressedialogs 2017 in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...