Anzeige
Anzeige
18. Januar 2013, 14:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierungsstudie: Jeder Dritte finanziert zu teuer

Jeder dritte Immobilienkäufer ist nach einer aktuellen Umfrage von Immobilienscout24 der Meinung, dass er zu teuer finanziert hat. Trotzdem sieht die große Mehrheit den Objektkauf generell als richtig an.

Immobilienscout24Historisch niedrige Bauzinsen machen einen Immobilienkauf momentan für viele Bundesbürger erschwinglich. Doch viele Käufer schließen nach eigener Einschätzung nicht die optimale Baufinanzierung ab. Eine aktuelle Umfrage von Immobilienscout24 unter 1.055 Erwerbern zeigt, dass beinahe jeder Dritte (31 Prozent) rückblickend glaubt, zu teuer zu finanzieren.

Die Hauptursachen dafür sehen die Befragten darin, den Zinssatz nicht verhandelt (38 Prozent) und nicht genügend Angebote verglichen zu haben (22 Prozent). Demnach holte jeder vierte Immobilienkäufer bei nur einem oder zwei Finanzierungsanbietern die Konditionen ein; 33 Prozent verglichen immerhin drei Baufinanzierungsangebote.

Zeitdruck beim Vertragsabschluss

Auch der zeitliche Druck, unter dem viele Immobilienkäufer beim Abschluss einer Finanzierung stehen, wird laut Immobilienscout24 in der Umfrage deutlich: Demnach schlossen zwei Drittel der Umfrageteilnehmer innerhalb von drei Monaten ihren Darlehensvertrag ab. Bei 20 Prozent sei sogar weniger als ein Monat vom ersten Angebot bis zur Vertragsunterzeichnung vergangen.

“Auch in Zeiten niedriger Zinsen ist es unerlässlich, mehrere Finanzierungsangebote einzuholen. Der Vergleich der Angebote ist ein Erfolgsrezept, um sich die besten Konditionen zu sichern. Zum einen zeigt sich dabei, welcher Anbieter besonders günstig ist. Zum anderen stärkt dieses Wissen die Verhandlungsposition des Kreditnehmers”, kommentiert Ralf Weitz, Geschäftsleiter für den Bereich Baufinanzierung bei Immobilienscout24.

Generell wird die Entscheidung für Wohneigentum laut Immobilienscout24 mehrheitlich nicht bereut: 95 Prozent der befragten Käufer bejahten die Frage, ob ihre Entscheidung richtig gewesen sei. Ein ebenfalls hoher Anteil von 93 Prozent gab an, die eigene finanzielle Belastbarkeit richtig eingeschätzt zu haben.

Für die Studie befragte Immobilienscout24 insgesamt 1.055 Immobilienkäufer, die in den vergangenen zwölf Monaten eine Baufinanzierung über das Portal angefragt hatten. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...