Anzeige
Anzeige
23. Dezember 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neues 120 Millionen Projekt in der Hafencity

Im nördlichen Überseequartier in Hamburgs Hafencity entsteht ein sogenanntes Mixed-Use-Projekt.  DC Commercial und DC Residential realisieren dort zwei Gebäudekomplexe bestehend aus Wohnungen, Einzelhandelsflächen und Gastronomie sowie einem Kino und einem Hotel.

DC in Neues 120 Millionen Projekt in der Hafencity

Das neue Bauvorhaben der Dahler & Company Group in der Hamburger Hafencity, das 2016 fertiggestellt sein soll.

Der Baubeginn für das mit 120 Millionen Euro veranschlagte Projekt ist für Oktober 2014 geplant. Das Ensemble wird auf einer Grundstücksfläche von 6.400 Quadratmeter an der Straße “Am Sandtorkai”, direkt südlich der historischen Speicherstadt, entstehen. Es ist das letzte noch unbebaute Baufeld im nördlichen Überseequartier, lange Zeit hatte es als Baustelleneinrichtungsfläche gedient.

Bedeutender Impuls für die HafenCity

Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH, wertet diesen Lückenschluss als einen bedeutenden Impuls für die gesamte zentrale HafenCity: “Dieses Bauvorhaben, das eine besonders vielfältige Mischung aus Wohnungen, Hotel- und Freizeitnutzungen bieten wird, bildet einen wunderbaren Schlusspunkt für die wichtige Verbindung zwischen der zentralen HafenCity und der Speicherstadt.“

Hauptverantwortlich für die Umsetzung sind die Unternehmen DC Commercial und DC Residential. Sie gehören zum Immobilienunternehmen Dahler & Company Group, das bereits den Marco Polo Tower und das Centurion Commercial Center am Sandtorpark entwickelt hatte.

Premiumkino und Familienhotel

“Wir sind auf Mixed-Use-Konzepte spezialisiert und davon überzeugt, dass die Kombination aus Gewerbe-, Entertainment- und Wohnungsnutzung die Zukunft des urbanen Wohnens ist”, so Lothar Schubert, Geschäftsführer von DC Commercial und DC Residential.

Die beiden Gebäudeeinheiten sollen nach dem Bauende im Jahr 2016 eine Bruttogeschossfläche von 31.000 Quadratmetern und zusätzlich eine Tiefgarage bieten. Im ersten Gebäude ist ein Premiumkino mit drei Sälen geplant. Außerdem soll ein Hotel mit Familienbezug und 210 Zimmern entstehen.

Flexible Raumverwendung

Die geplanten Wohnungen im zweiten Gebäude teilen sich in Eigentumswohnungen, Mietwohnungen – und geförderte Wohnungen auf. Durch flexible Trennwände, die in den Wohnungen nach Bedarf eingesetzt werden können, ließen sich Räume an verschiedenste Bedingungen anpassen: Ein getrennter Wohn- und Essbereich können in einen großzügigen Raum verwandelt, oder ein Kinderzimmer hinzugefügt werden.

Somit könnten die Flächen an die Lebensphasen der Bewohner angepasst werden. Im Erdgeschoss befänden sich Flächen für Gastronomie und Einzelhandel. Als Mieter werden verschiedene Geschäfte aus dem Lebensmittel- oder Modebereich erwartet sowie Cafés und Restaurants. (fm)

Foto: Dahler & Company

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...