Anzeige
Anzeige
23. Dezember 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neues 120 Millionen Projekt in der Hafencity

Im nördlichen Überseequartier in Hamburgs Hafencity entsteht ein sogenanntes Mixed-Use-Projekt.  DC Commercial und DC Residential realisieren dort zwei Gebäudekomplexe bestehend aus Wohnungen, Einzelhandelsflächen und Gastronomie sowie einem Kino und einem Hotel.

DC in Neues 120 Millionen Projekt in der Hafencity

Das neue Bauvorhaben der Dahler & Company Group in der Hamburger Hafencity, das 2016 fertiggestellt sein soll.

Der Baubeginn für das mit 120 Millionen Euro veranschlagte Projekt ist für Oktober 2014 geplant. Das Ensemble wird auf einer Grundstücksfläche von 6.400 Quadratmeter an der Straße “Am Sandtorkai”, direkt südlich der historischen Speicherstadt, entstehen. Es ist das letzte noch unbebaute Baufeld im nördlichen Überseequartier, lange Zeit hatte es als Baustelleneinrichtungsfläche gedient.

Bedeutender Impuls für die HafenCity

Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH, wertet diesen Lückenschluss als einen bedeutenden Impuls für die gesamte zentrale HafenCity: “Dieses Bauvorhaben, das eine besonders vielfältige Mischung aus Wohnungen, Hotel- und Freizeitnutzungen bieten wird, bildet einen wunderbaren Schlusspunkt für die wichtige Verbindung zwischen der zentralen HafenCity und der Speicherstadt.“

Hauptverantwortlich für die Umsetzung sind die Unternehmen DC Commercial und DC Residential. Sie gehören zum Immobilienunternehmen Dahler & Company Group, das bereits den Marco Polo Tower und das Centurion Commercial Center am Sandtorpark entwickelt hatte.

Premiumkino und Familienhotel

“Wir sind auf Mixed-Use-Konzepte spezialisiert und davon überzeugt, dass die Kombination aus Gewerbe-, Entertainment- und Wohnungsnutzung die Zukunft des urbanen Wohnens ist”, so Lothar Schubert, Geschäftsführer von DC Commercial und DC Residential.

Die beiden Gebäudeeinheiten sollen nach dem Bauende im Jahr 2016 eine Bruttogeschossfläche von 31.000 Quadratmetern und zusätzlich eine Tiefgarage bieten. Im ersten Gebäude ist ein Premiumkino mit drei Sälen geplant. Außerdem soll ein Hotel mit Familienbezug und 210 Zimmern entstehen.

Flexible Raumverwendung

Die geplanten Wohnungen im zweiten Gebäude teilen sich in Eigentumswohnungen, Mietwohnungen – und geförderte Wohnungen auf. Durch flexible Trennwände, die in den Wohnungen nach Bedarf eingesetzt werden können, ließen sich Räume an verschiedenste Bedingungen anpassen: Ein getrennter Wohn- und Essbereich können in einen großzügigen Raum verwandelt, oder ein Kinderzimmer hinzugefügt werden.

Somit könnten die Flächen an die Lebensphasen der Bewohner angepasst werden. Im Erdgeschoss befänden sich Flächen für Gastronomie und Einzelhandel. Als Mieter werden verschiedene Geschäfte aus dem Lebensmittel- oder Modebereich erwartet sowie Cafés und Restaurants. (fm)

Foto: Dahler & Company

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...