Anzeige
9. September 2013, 08:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Transaktionsvolumen für Shopping Center steigt im zweiten Quartal

Nach Angaben von Jones Lang LaSalle konnte das Transaktionsvolumen für Shopping Center nach einem schwachen ersten Quartal bis zur Jahresmitte wieder zulegen. Das Halbjahresergebnis liegt jedoch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich im Minus.


Shopping-center-254x300 in Transaktionsvolumen für Shopping Center steigt im zweiten QuartalIm ersten Halbjahr lag das Transaktionsvolumen für Shopping Center in Deutschland bei 970 Millionen Euro, ein Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 35 Prozent.

Im zweiten Quartal 2013 wechselten unter anderem mit der Aachener Kaiserplatz-Galerie und dem Anteilsverkauf an der Dresdner Altmarkt-Galerie gleich vier Objekte im dreistelligen Millionenbereich den Eigentümer.

Anstieg beim Volumen von Einzeltransaktionen

Das durchschnittliche Transaktionsvolumen bei Einzeltransaktionen stieg im ersten Halbjahr 2013 von 95 Millionen Euro auf 124 Millionen Euro an.

Die mangelnde Verfügbarkeit größerer und makelloser Objekte stellt weiterhin den limitierenden Faktor am Investmentmarkt für Shopping Center dar.

Auch jenseits dieser so genannten Core-Objekte bietet der Markt attraktive Chancen. Diese könnten in der zweiten Jahreshälfte laut Jones Lang LaSalle zu einem deutlich höheren Investmentvolumen führen.

Weiterhin stabile Spitzenrenditen

Die Spitzenrendite für Shopping Center hat sich in den vergangenen sechs Monaten nicht verändert.

Das aktuelle Niveau liegt zur Jahresmitte unverändert bei 4,75 Prozent aufgrund der nach wie vor hohen Nachfrage für Top-Immobilien und des anhaltend limitierten Angebotes an Core-Objekten.

Investoren: Zweiteilung des Marktes

Nach wie vor ist der Markt zweigeteilt. Auf der einen Seite konzentrieren sich insbesondere institutionelle Investoren auf Core-Immobilien mit einem hohen Grad an Sicherheit.

Die Flexibilität bei den eigenen Investitionskriterien und Anforderungskatalogen ist gering. Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche opportunistische und risikobereitere Investoren.

Ausblick

„Insgesamt erwarten wir eine geschäftige zweite Jahreshälfte. Das Produktangebot im Core-Bereich wird weiter knapp bleiben. Im Zuge der beschriebenen Tendenzen erwarten wir jedoch mehr Aktivität im Bereich der so genannten Core+ und Value-Add-Immobilien.

Auch Eigentümer überlegen derzeit verstärkt, ob sie die stabile Marktlage in Deutschland nicht für einen Verkauf nutzen sollen“, sagt Anke Kaukars-Haverkamp, Leiterin Shopping Center Services Deutschland bei Jones Lang LaSalle. (mh)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...