Anzeige
19. August 2014, 08:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Markt wird konsolidieren”

Mit Michael Neumann, Geschäftsführer Qualitypool GmbH, sprach Cash. über neue Produkte und den Markt für Maklerpools in Deutschland.

Qualitypool

“Wir haben ein größeres Machbarkeitsspektrum als eine Bank.”

Qualitypool bietet seit neuestem Maklern die Möglichkeit, die Verträge von Baufi-Kunden zu optimieren. Was steckt dahinter?

Neumann: Es handelt sich dabei um die Optimierung von bestehenden Ratenkrediten. An Qualitypool angebundene Makler können dies ihren Baufinanzierungskunden anbieten. Sofern ein Kunde einen bestehenden Ratenkredit hat, gibt unser System dem Makler im Anschluss an die Baufinanzierung einen Umschuldungshinweis. Ohne erneute Dateneingabe kann er ein günstiges Alternativangebot für den bestehenden Ratenkredit ermitteln.

Der Kunde erhält so einen zinsgünstigen Ratenkredit, der den höher verzinsten alten Kredit ablöst. Die Ersparnis kann zusätzlich für die Tilgung der Baufinanzierung aufgewendet werden. Maklern wird durch die technische Neuerung der Schritt zur ganzheitlichen Beratung erleichtert.

Worin unterscheidet sich das Produktangebot eines Pools im Segment Baufinanzierung von dem einer Bank?

Auf Baufinanzierung spezialisierte Pools haben ein wesentlich größeres Machbarkeitsspektrum als eine einzelne Bank. Qualitypool arbeitet beispielsweise mit mehr als 200 Produktpartnern zusammen. Dank dieser Produktvielfalt können Makler ihren Kunden eine Baufinanzierung anbieten, die auf deren individuelle Bedürfnisse und Wünsche zugeschnitten ist.

Das Machbarkeitsspektrum von Pools umfasst beispielsweise das Angebot aller Laufzeiten – von einer variablen Zinsbindung über Zinsfestschreibungen von zehn, 15, 20 oder 30 Jahren bis zu Volltilgerdarlehen oder Zwischenfinanzierungen.

Möglich ist des Weiteren eine Finanzierungskombination aus einem Annuitätendarlehen mit einem nachgeschalteten Bausparvertrag. Dies ermöglicht Kunden Zinssicherheit bis zur vollständigen Rückführung ihres Darlehens. Zum Standardangebot von Pools gehören ferner Sondertilgungsoptionen und die Möglichkeit des kostenlosen Tilgungssatzwechsels.

Durch den Zugriff auf eine Vielzahl von Produktanbietern können Pools auch Forward-Darlehen bis zu 66 Monate im Voraus anbieten. Eine einzelne Bank hat keine vergleichbare Produktvielfalt, da sie in der Regel ausschließlich die Produkte ihres eigenen Hauses vertreibt.

Seite zwei: “Bausparen erlebt eine Renaissance”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...