Anzeige
5. Februar 2014, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Mehrheit der Kunden mit Beratung zufrieden

70 Prozent der Bundesbürger haben subjektiv einen guten Eindruck von ihrer Beratung zur Baufinanzierung, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Immobilienportals Immobilienscout24. An objektiv gemessenen Kriterien offenbaren sich demnach jedoch oftmals Mängel in der Beratung.

Baufinanzierung: Auffallende Mängel bei der Beratung

Laut der Umfrage wird die Beratung zur Baufinanzierung von Kunden subjektiv besser beurteilt, als sie objektiv ist.

Die Mehrheit der Kunden bewertet der Umfrage zufolge die Konditionen und Zinsen für ihre Baufinanzierung als günstig und ist der Ansicht, eine gute Beratung erhalten zu haben (jeweils 70 Prozent).

Allerdings geben demnach nur 54 Prozent der Befragten an, über die Risiken einer Baufinanzierung aufgeklärt worden zu sein. Banken genießen bei den Kunden kaum einen Vertrauensbonus, heißt es in der Umfrage. Sie werden demnach häufig schlechter bewertet als unabhängige Finanzberater.

Elementare Fehler bei der Beratung

Um die subjektive Einschätzung der Beratungsleistung zu überprüfen, wurden im Rahmen der Umfrage zusätzlich objektive Fragen zum Beratungsgespräch herangezogen. Hier zeige sich eine Diskrepanz zwischen der gefühlten Beratungsqualität und den tatsächlichen Inhalten der Beratung.

Demnach werden in etwa einem Fünftel der Beratungen elementare Fehler gemacht, da eine detaillierte Aufstellung der Lebenshaltungskosten nicht stattfindet (17 Prozent). Ebenso häufig werde nicht ermittelt, ob die Finanzierung im Einzelfall für den Kunden überhaupt tragbar sei.

Mangelnde Transparenz bei der Provision

“Banken und unabhängige Finanzberater vermitteln ihren Kunden das Gefühl gut beraten zu werden”, erläutert Professor Steffen Sebastian, Lehrstuhl für Immobilienfinanzierung der Universität Regensburg, der die Umfrage gemeinsam mit Immobilienscout24 entwickelt hat. Tatsächlich lasse die Qualität der Beratung oft zu wünschen übrig, wie sich anhand objektiver Kriterien konkret zeige, so Sebastian weiter.

Auffällig findet der Experte vor allem die mangelnde Transparenz beim Thema Provision – trotz gesetzlicher Aufklärungspflichten. Tatsächlich klären nach Angabe der Befragten nur 49 Prozent der Finanzberater und 24 Prozent der Bankberater über die Höhe ihrer Provisionen auf.

Experte rät Verbrauchern zu kritischen Nachfragen

Auch in anderen Bereichen besteht der Umfrage zufolge Verbesserungsbedarf: Mehrere Finanzierungsalternativen werden demnach in vielen, aber nicht allen Fällen vorgeschlagen (73 Prozent). Hier schneiden unabhängige Finanzberater besser ab als die beratenden Banken (79 beziehungsweise 67 Prozent), so die Umfrage. Noch schlechter sieht es demnach bei einer komplexen Finanzierungslösung aus: In nur 41 Prozent der Beratungsgespräche werde über die Nachteile aufgeklärt.

Dies sei insbesondere brisant, da eine einfache Hypothekenfinanzierung in etwa vier von zehn Beratungen nicht vorgeschlagen wurde, heißt es in der Umfrage “Es drängt sich die Vermutung auf, dass sowohl Finanzberater als auch Banken vor allem ihre Provision maximieren wollen”, meint Professor Sebastian. Hier sei auch der Verbraucher in der Pflicht, sich umfassend zu informieren und im Gespräch kritisch nachzufragen.

Für die Studie “Banken Image Indikator” von Immobilienscout24 und Professor Steffen Sebastian wurden knapp 1.800 Baufinanzierungskunden befragt, welche bei Immobilienscout24 eine Baufinanzierung angefragt und zu einem späteren Zeitpunkt eine Baufinanzierung abgeschlossen haben. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...