Anzeige
1. August 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Tilgungssatz von Baufinanzierungen im Abwärtstrend

Laut dem Dienstleistungsunternehmen Dr. Klein sank der durchschnittliche Tilgungssatz für Baufinanzierungen in Deutschland nach einem Rekordwert im Mai im Juni wieder leicht. Die Darlehenshöhe blieb nahezu konstant.

Baufinanzierung Shutterstock 205305475-Kopie-2 in Tilgungssatz von Baufinanzierungen im Abwärtstrend

Laut der Juni-Auswertung des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung fällt der durchschnittliche Tilgungssatz der Deutschen nach dem Spitzenwertwert von 2,46 Prozent im Mai wieder leicht auf durchschnittlich 2,44 Prozent und liegt damit exakt auf dem Juni-Wert des vergangenen Jahres.

Kaum Veränderung bei Darlehenshöhe

Die durchschnittliche Darlehenshöhe liegt konstant bei 162.000 Euro (Vorjahr: 161.000 Euro), so Dr. Klein. Die Standardrate ist aufgrund der rückläufigen Baufinanzierungszinsen von 565 Euro im Vormonat auf 559 Euro gefallen.

Damit liegt die Monatsrate für ein Standarddarlehen von 150.000 Euro, das mit einer zehnjährigen Sollzinsbindung ausgestattet ist und eine Beleihung von 80 Prozent bei einer Tilgung von zwei Prozent aufweist, nur noch vier Euro über dem Allzeit-Tief von 555 Euro im Mai 2013.

Weniger Eigenkapital

Der Eigenkapitalanteil von Baufinanzierungen reduzierte sich im Juni von 22,28 auf 21,57 Prozent. Der Vorjahreswert lag bei 23,35 Prozent.

Die Sollzinsbindung betrug im Juni 2014 im Schnitt elf Jahre und fünf Monate. Vor einem Jahr rangierte der Wert bei elf Jahren und sieben Monaten.

Annuitätendarlehen weiter stark nachgefragt

Der Anteil von Annuitätendarlehen mit festem Zinssatz erhöhte sich laut Dr. Klein auf 71,2 Prozent (Mai 2014: 70,4 Prozent). Im Juni 2013 lag er er bei 69,45 Prozent. Auch der Anteil von KfW- Darlehen am Gesamtvolumen befand sich erstmals seit Monaten wieder im Aufwärtstrend, so das Unternehmen.  Mit einer Eröhung  von 12,17 auf 12,24 Prozent liegt der Wert allerdings weiterhin deutlich unter Vorjahr (12,99 Prozent).

Der Anteil von Darlehen mit variablem Zinssatz spielt Dr. Klein zufolge weiterhin eine untergeordnete Rolle und büßte im Juni nach 2,69 Prozent im Vormonat noch einmal 0,11 Prozent ein. (st)

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...