Anzeige
6. Januar 2014, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offener Immobilienfonds Semper Real Estate steigert Fondsvolumen

Der offene Immobilienfonds Semper Real Estate aus Österreich konnte sein Fondsvolumen im Jahr 2013 um mehr als ein Drittel steigern.

Semper Real Estate

Wien: Der offene Immobilienfonds Semper Real Estate investiert in Österreich sowie in Deutschland.

Der offene Immobilienfonds Semper Real Estate verzeichnete im vergangenen Jahr Nettozuflüsse von mehr als 40 Millionen Euro und konnte sein Fondsvolumen auf rund 170 Millionen Euro erhöhen.

Nach Unternehmensangaben ist dies auch darauf zurückzuführen, dass der Fonds vorerst noch von den Neuregelungen des KAGB, die seit Juli 2013 für alle deutschen offenen Immobilienfonds gelten, ausgenommen ist.

Übergangsregelung bis 21. Juli 2014

“Der Semper Real Estate wurde am 1. Juli 2004 in Österreich aufgelegt und hat 2008 als erster ausländischer Immobilienfonds die Vertriebszulassung in Deutschland erhalten. Durch eine Übergangsregelung im neuen KAGB sind alle Käufe, die bis zum 21. Juli 2014 durchgeführt werden, auch bei Verkäufen nach diesem Termin weiter uneingeschränkt täglich handelbar”, erläutert Detlef Schumacher, Geschäftsführer des Anbieters SCP Investment Deutschland.

Damit gebe es bei dem Fonds bis zu diesem Termin keine gesetzliche Mindestanlagedauer, keine Kündigungsfrist und auch keine Begrenzung der Mittelabflüsse auf 30.000 Euro pro Kunde und Halbjahr.

Der Semper Real Estate investiert ausschließlich in Deutschland und Österreich in die Bereiche Büro-, Einzelhandels- und Logistikimmobilien. “Es werden keine Projektenwicklungen durchgeführt, sondern nur fertiggestellte und vermietete Objekte erworben, die sofort einen laufenden Mietertrag generieren”, erläutert Schumacher. Der Vermietungsgrad des Portfolios liege bei 96 Prozent.

“Nach der Finanzkrise ist die Performance der europäischen und globalen offenen Immobilienfonds im Schnitt auf circa 2,5 Prozent per annum zurückgegangen, während der Semper Real Estate weiter rund 4,5 Prozent jährlich erwirtschaftet”, so Schumacher. Für das Jahr 2013 weist die Gesellschaft eine Performance von 4,43 Prozent aus, in 2012 wurden 4,67 Prozent erzielt. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...