Anzeige
Anzeige
15. April 2015, 09:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Marktregulierung: Der steinige Weg zum “verantwortlichen Spezialisten”

Die Anzahl der Vermittler ist rückläufig. Der Vorteil für starke Vertriebe: mehr Markt. Welche Strategie sollten Berater jetzt fahren, um auch künftig am Markt bestehen zu können?

Gastbeitrag von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

Marktregulierung

“Die kommenden Regulierungschancen sollten aktiv genutzt werden: Zweck der Marktregulierung ist es, den Vertrieb zu “verantwortlichen Spezialisten” zu machen”.

Regulierung, digitaler Kunde, Betriebsgröße und Margendruck sind die Treiber der Konsolidierung. Daher bewegt Vermittler die Frage, wie man sich strategisch positionieren sollte, um diese Entwicklung zu nutzen.

Es zeichnet sich ab, dass große, wachstumsstarke Niederlassungen um zehn Prozent höhere Margen erzielen als kleinere Einheiten.

Als weitere Tendenz sehen wir in diesem Jahr, dass insgesamt im ersten Quartal sowohl Durchschnittsmarge als auch die Finanzierungssummen ansteigen.

Notwendige strategische Entscheidungen

Die kommenden Regulierungschancen sollten aktiv genutzt werden: Zweck der Marktregulierung ist es, den Vertrieb zu “verantwortlichen Spezialisten” zu machen.

Das bedeutet, dass Grundsatzentscheidungen getroffen werden sollten, ob man Versicherungen, Geldanlageprodukte, Finanzierungen etc. vermitteln möchte.

Wer sich als kleiner Vermittler eine Zulassung zu einem Geschäftsfeld besorgt, obwohl dort nur wenige Aufträge als “Beifang” hängenbleiben, handelt nach dem Motto: “Nützt nichts – schadet aber auch nicht”. Profitabel ist das unter Beachtung von Aufwand zu Ertrag nicht.

Seite zwei: Wettbewerbsvorteile der Spezialisten versus Generalisten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Immobilien

Smart Home wird beliebter

Das Leben im “Smart Home” wird zunehmend beliebt, fast zwei Drittel der Deutschen wünschen sich das intelligent gesteuerte Eigenheim.  Das ist ein Ergebnis der Studie “Wohneigentum und Baufinanzierung” des Instituts für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der PSD Bank Nord.

mehr ...

Investmentfonds

Sentix Asset Management und Universal Investment legen neuen Fonds auf

Mit der neuen Strategie “Sentix Total Return” offensiv erweitern Sentix Asset Management und Universal Investment ihre Produktpalette.

mehr ...

Berater

Verkaufen im Grenzbereich

Wenn Sie mit Ihrer klassischen Nutzenargumentation nicht weiterkommen, dann wechseln Sie auf die Schmerz-Seite und sichern so Ihren Umsatz zum Wohle Ihrer Kunden. Denn Schmerz-Vermeidung ist das stärkste Kaufmotiv. Gastbeitrag von Dirk Kreuter, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC platziert auch restliche Kapitalerhöhung

Der Asset Manager MPC Münchmeyer Petersen Capital AG wird heute seine am 12. September 2016 beschlossene Kapitalerhöhung erfolgreich abschließen, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...