Anzeige
2. Januar 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neo Investing: Die Schwarmfinanzierung für Immobilien

Etwa sieben Millionen Deutsche investieren in Immobilien. Die meisten allerdings mit mäßigem Erfolg: In den vergangenen Jahren lag die Rendite bei Immobilieninvestments laut einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung netto im Schnitt nur bei 1,5 bis zwei Prozent. Bei knapp einem Viertel der Anleger lag sie sogar bei null Prozent. Crowdinvesting- oder Neo Investing-Plattformen bieten Privatanlegern die Möglichkeit, in Immobilienobjekte oder aufstrebende Unternehmen zu investieren – und das bei einer deutlich höheren Rendite.

Gastbeitrag von Dr. Guido Sandler, Bergfürst Bank AG

Guido-sandler Bergfuerst AG in Neo Investing: Die Schwarmfinanzierung für Immobilien

Guido Sandler: “Vor dem Start einer Emission ist besonders wichtig, dass die Privatanleger wie bei Neo Investing-Projekten transparent und umfassend über die Chancen und Risiken der Beteiligung informiert werden.”

Im Jahr 2011 wurden in Deutschland die ersten Crowdinvesting-Projekte gestartet. Seitdem wächst der Markt rasant: Laut der Plattform “Für Gründer.de” gibt es in Deutschland mittlerweile mehr als 30 Plattformen, die Crowdfunding oder Crowdinvesting anbieten. Experten gehen davon aus, dass auf deutschen Plattformen 2014 mehr als 20 Millionen Euro investiert wurden – und der Markt wird 2015 weiter wachsen.

Doch worin liegen die Unterschiede der verschiedenen Investitionsmodelle zur Schwarmfinanzierung? Beim Crowdfunding werben Unternehmen bei Privatinvestoren um Spenden. Diese erhalten dafür meistens nicht-monetäre Gegenleistungen. Crowdinvesting dagegen ist ein renditeorientiertes Crowdfunding, meistens in Form von Krediten oder Fremdkapital, bei dem Anleger ein hohes Risiko tragen, aber bislang nur selten an den Geldzuflüssen des Unternehmens profitieren.

BaFin-Erlaubnis für Neo Investing im Immobilienbereich

Nur beim Neo Investing können Privatanleger im Rahmen der Unternehmensemissionen in Eigenkapital investieren. Sie haben so das gleiche Chancen-Risiko-Profil wie die Eigentümer selbst. Um in Deutschland ein öffentliches Angebot und dadurch Eigenkapital anbieten zu können, ist eine Erlaubnis der BaFin nötig – diese Struktur haben wir mittlerweile aufgebaut.

Durch den Erhalt der BaFin-Lizenz, haben Anleger einen weiteren entscheidenden Vorteil: Sie haben so die Möglichkeit, ihre Anteile im Rahmen von Angebot und Nachfrage zu handeln, um ihr Investment an herrschende Marktgegebenheiten anzupassen.

Seite zwei: Transparenz der Anbieter

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...