Anzeige
6. Mai 2015, 13:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVFP empfiehlt Tilgungsaussetzung durch Rentenversicherung

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) weist darauf hin, dass die Verzinsung von privaten Rentenversicherungen vielfach die aktuellen Darlehenszinsen übersteigt. Daher sollten Immobilienbesitzer eine Tilgungsaussetzung mittels einer Rentenversicherung in Betracht ziehen, so das IVFP.

Tilgungsaussetzung durch Rentenversicherung vom IVFP empfohlen

Nach Ansicht von Professor Michael Hauer vom IVFP ist die Tilgungsaussetzung angesichts des Niedrigszinsumfeldes lukrativer denn je.

Die laufende Verzinsung von Rentenversicherungen betrage im Jahr 2015 durchschnittlich 3,1 Prozent, teilte das IVFP mit und verwies dabei auf Zahlen der Assekuranz-Ratingagentur Assekurata. Der Schlussüberschussbeteiligung sei dabei noch nicht eingerechnet. Im Vergleich dazu würden die Darlehenszinsen für einen Immobilienkredit bei einer Zinsbindung von 15 Jahren aktuell bei 1,4 bis 2,0 Prozent liegen.

Zinslage macht Tilgungssausetzung noch lohnender

Diese Zinslage mache die Tilgungssausetzung bereits ohne die zusätzlichen steuerlichen Vorteile zu einem lohnenden Modell, heißt es. Laut IVFP fußte das Modell der Tilgungsaussetzung vor allem auf dem steuerlichen Aspekt: Der vollen steuerlichen Abzugsfähigkeit der Darlehenszinsen und der steuerlichen Begünstigung der Erträge aus einer Rentenversicherung.

Dabei gebe es verschiedene Möglichkeiten, so die Renten-Experten, die zu einer Abzugsfähigkeit des Darlehenszinses führten. Demnach können beispielsweise Zinsen im privaten Bereich steuerlich abgesetzt werden, wenn es sich um eine fremdgenutzte Immobilie handelt. Ebenso können Zinsaufwendungen bei gewerblich genutzten Immobilien eine steuermindernde Wirkung entfalten.

“Diese steuerlichen Vergünstigungen verstärken die vorangehende positive Ausgangslage – Anlagezins der Rentenversicherung liegt über dem Darlehenszins – weiter und führen dazu, dass die Tilgungsaussetzung lukrativer denn je zuvor ist”, so das Fazit von Professor Michael Hauer vom IVFP.

Foto: IVFP

Anzeige

1 Kommentar

  1. Weshalb wird nach wie vor mit der “Lupe” auf die bisherigen Renditen von Renten/Lebensversicherungen geschielt und übersieht dabei dass es stetig bergab geht.
    Weshalb wird nicht erwähnt, dass bei einer Endfälligen Tilgung die Kapitalentnahme versteuert werden muss?
    Weshalb Rentenversicherung mit “teurem” Langlebigkeitsrisiko?
    Warnungen des IWF zum deutschen Renten/Lebensversicherungsmodell werden ebenfalls ignoriert.
    Es sollten mal diejenigen befragt werden, die vor 20 Jahren, genau diese Konzepte zur Tilgung Ihres Hauses genutzt haben. Die Finanzierungslücke ist enorm!

    Kommentar von Michael Beyer — 15. Mai 2015 @ 14:31

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...