19. Januar 2016, 12:37

Immobilienunternehmen rechnen mit Preisanstieg

Immobilienunternehmen rechnen mit steigenden Kaufpreisen in 2016. Das geplante Mietrechtspaket wird kritisch gesehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Immobilienverbandes IVD.

Hauspreis Shutterstock Gro 147592910-Kopie in Immobilienunternehmen rechnen mit Preisanstieg

Immobilienunternehmer erwarten für 2016 höhere Immobilienpreise.

Eine Umfrage des IVD zur Entwicklung des Wohnimmobilienmarktes in Deutschland 2016 ergab, dass Unternehmer eine positive Entwicklung erwarten. Befragt wurden Maklerbetriebe, Verwaltungsunternehmen und Sachverständige.

78 Prozent der Befragten erwarten Nachfragezuwächse bei Baugrundstücken für Ein- und Zweifamilienhäuser. Nach Einschätzung von 76 Prozent der Immobilienunternehmer steigt die Nachfrage nach Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern für Selbstnutzer. Die Entwicklung vermieteter Eigentumswohnungen wird von 59 Prozent positiv eingeschätzt.

Preisanstieg durch Nachfrageplus

Die steigende Nachfrage wird nach Meinung der Befragten auch in den Kauf- und Mietpreisen widerspiegeln. 77 Prozent erwarten höhere Kaufpreise für Baugrundstücke von Ein- und Zweifamilienhäusern, von einem Preisanstieg bei Baugrundstücken für Mehrfamilienhäusern gehen 74 Prozent aus. Drei Viertel der Befragten gehen davon aus, dass die Preise von Einfamilienhäusern klettern werden. Eigentumswohnungen werden nach Einschätzung von 72 Prozent der Experten teurer. Mit höheren Mietpreisen rechnen weniger als 60 Prozent.

Das niedrige Zinsniveau wird von 87 Prozent der Immobilienexperten als Kaufmotiv Nummer eins betrachtet. “Die geringen Finanzierungskosten führen aktuell zu einer besonders günstigen Erschwinglichkeit für Wohnimmobilien. Die Entscheidung für die Investition in ein Eigenheim wird dadurch unterstützt”, erklärt Jürgen Michael Schick, Präsident des IVD.

Meistgelesen im Ressort Immobilien

Mietrechtspaket wird nicht begrüßt

Die Folgen der Einführung des Mietrechtspaketes, nach einem Vorschlag von Bundesjustizminister Heiko Maas, werden in der IVD-Umfrage eindeutig negativ bewertet.

Das Mietrechtspaket soll bestehendes Mietrecht zu Gunsten von Mietern ändern. So soll beispielsweise der Betrachtungszeitraum für die Erstellung eines Mietspiegels von vier auf zehn Jahre angehoben werden und der Anteil der Modernisierungskosten, der auf Mieter umgelegt werden darf, künftig acht statt elf Prozent betragen.

“Sollte das Mietrechtspaket so kommen, wie es der Bundesjustizminister vorgeschlagen hat, bleiben dringend benötigte Investitionen in den Wohnungsbestand und auch in den Neubau aus. Die Folgen wären gravierend, nicht nur für die Immobilienwirtschaft sondern auch für Wohnungssuchende und Mieter”, so Schick.

Die Umfrageergebnisse bekräftigen Schicks Einschätzung. 78 Prozent rechneten mit einem Rückgang der Modernisierung von Mietwohnungen, 73 Prozent erwarten sinkende Investitionen in den deutschen Immobilienmarkt und 42 Prozent rechnen mit mittelfristig steigenden Mieten. (kl)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Knip holt 19-Jährigen in den Vorstand

Das Insurtech-Unternehmen Knip hat den 19-jährigen Jan Thurau in die Führungsetage berufen. Thurau werde als Chief Technology Officer (CTO) “Deutschlands jüngster Vorstand” sein, teilte das Versicherungs-Startup in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Investment erwirbt vier Wohnportfolios in Berlin

Die Deutsche Investment hat für ihren zweiten Wohnimmobilien-Spezialfonds ‚Deutsche Investment – ZBI Wohnen II’ vier Wohnimmobilienportfolios mit insgesamt 32 Objekten in Berlin erworben.

mehr ...

Investmentfonds

“Länder, in denen große Tatkraft und Optimismus herrschen”

Wie kein anderes Medium beschäftigt sich Global Investor mit Finanzmärkten weltweit und konzentriert sich dabei auf Investmentfonds als Form der Geldanlage. Josef Depenbrock, Herausgeber des Magazins erklärt zur Erstveröffentlichung wie die Idee für das Heft entstanden ist und was die Leser erwartet.

mehr ...

Berater

Plansecur feierte 30-jähriges Bestehen

Der Kasseler Finanzvertrieb Plansecur hat am vergangenen Wochenende sein 30-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsfest gefeiert. Auftakt der Veranstaltung bildete ein Gottestdienst für Mitarbeiter und Berater in der Unternehmenszentrale, nach dem es zum Feiern in den Kasseler Bergpark Wilhelmshöhe ging.

mehr ...

Sachwertanlagen

Energiebranche legt Warnminute gegen EEG-Reform ein

Mehrere Tausend Beschäftigte aus Betrieben der erneuerbaren Energien haben sich am Mittwoch in Norddeutschland an einer Warnminute “5 vor 12” für die Energiewende beteiligt. 

mehr ...

Recht

BU: Keine Beraterhaftung bei Falschangaben

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Krefeld, kann die Vermittlerhaftung trotz fehlgeschlagener Umdeckung einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ausgeschlossen sein (Urteil vom 17. Dezember 2015 – 3 O 29/15 – VertR-LS). Grund: Mitverschulden.

mehr ...