Anzeige
Anzeige
5. Januar 2016, 10:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Kreditrate sinkt weiterhin leicht

Die Standardrate für Immobiliendarlehen ist nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung auch im November leicht gesunken. Die durchschnittliche Darlehenshöhe stieg hingegen deutlich.

Baufinanzierung Shutterstock 248873464-Kopie-2 in Baufinanzierung: Kreditrate sinkt weiterhin leicht

Die durchschnittliche Monatsrate für Baukredite war im November leicht rückläufig.

Die durchschnittliche Standardrate für ein Baudarlehen von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbildung ist im November 2015 im Vergleich zum Vormonat um vier Euro auf 481 Euro gesunken.

Damit liegt sie laut Angaben des Finanzdienstleisters Dr. Klein 42 Euro über dem bisherigen Tiefststand aus April 2015 (439 Euro).

Tilgung weiterhin auf hohem Niveau

Die durchschnittliche anfängliche Tilgung der Kreditnehmer ist um 0,03 Prozentpunkte auf 2,93 Prozent gesunken. Die Darlehenshöhe stieg deutlich von 165.000 Euro auf 172.000 Euro. Die Sollzinsbindung blieb unverändert bei zwölf Jahren und neun Monaten.

Nachfrage nach Forward-Darlehen leicht rückläufig

Forward-Darlehen waren im November weniger populär als im Oktober, ihr Anteil an allen Darlehensarten sank von 16,64 Prozent auf 15,77 Prozent. Der Vergleich zum Vorjahresmonat (11,82 Prozent) zeigt aber, dass der Rückgang auf einem hohen Niveau erfolgte.

Der Anteil von KfW-Darlehen sank von 10,17 auf 9,40 Prozent. Annuitätendarlehen stiegen anteilsmäßig um über zwei Prozentpunkte auf 70,71 Prozent. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

“Wesentliche Neuerungen in der Unfallversicherung”

Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka-Versicherungsgruppe, spricht über die Erfolgsfaktoren in der Risikoversicherung und die aktuellen Produktinnovationen des Koblenzer Unternehmens in der Unfallversicherung.

mehr ...

Immobilien

USA: Neubauverkäufe steigen überraschend

Die Verkäufe von neuen Häusern sind in den USA überraschend weiter gestiegen. Die Neubauverkäufe hätten im Juli im Vergleich zum Vormonat um 12,4 Prozent zugelegt, teilte das Handelsministerium am Dienstag mit.

mehr ...

Berater

Deutsche sind wieder in Sparlaune

Die Bundesbürger haben im Juli wieder mehr gespart, nachdem sie im Vormonat in Konsumlaune waren. Das geht aus dem aktuellen Spar- und Anlageindex der Quickborner Direktbank Comdirect hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bremer Landesbank soll komplett an die NordLB gehen

Die Bremer Landesbank (BLB) soll komplett in der niedersächsischen NordLB aufgehen. Offenbar geht es in den Verhandlungen nur noch um die Option eines Komplettverkaufs des 41-prozentigen BLB-Anteils, den das Land Bremen an dem Geldinstitut hält.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...