5. Januar 2016, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungskündigungen mehrheitlich aus privaten Gründen

2015 kündigten etwas mehr Mieter ihre Wohnung aus privaten als aus beruflichen Gründen. Das geht aus einer Umfrage des Kieler Immobilienunternehmens Hans Schütt Immobilien hervor.

Umzug-shutt 165131111 in Wohnungskündigungen mehrheitlich aus privaten Gründen

Viele Mieter wünschen sich, in einer größeren Wohnung zu leben.

Das Immobilienunternehmen ermittelt seit 2006 halbjährlich bei seinen Mietern die Gründe für Wohnungskündigungen. Demnach kündigte 2015 eine Mehrheit von 23 Prozent aus privaten Gründen (2014: 26 Prozent) und aus dem Grund, sich zu vergrößern (2014: 19 Prozent). Die beiden Kündigungsgründe teilen sich somit den ersten Platz des Schütt-Rankings.

Zahl beruflich motivierter Umzüge sinkt leicht

Berufliche Umzüge waren 2015 mit 22 Prozent (2014: 23 Prozent) leicht rückläufig, befinden sich aber immer noch auf hohem Niveau und belegen Platz drei der Kündigungsgründe.

“Den Mietern ist es im vergangenen Jahr insgesamt finanziell besser gegangen, so dass der Wunsch sich zu vergrößern im Vergleich zum Vorjahr vier Prozentpunkte zulegen konnte und auf Platz eins gelandet ist”, sagt Klaus H. Schütt, geschäftsführender Gesellschafter von Hans Schütt Immobilien.

Der Wunsch nach Eigentumsbildung belegt 2015 mit neun Prozent Rang vier. 2014 stieg die Eigentumsbildung aufgrund des niedrigen Zinsniveaus leicht an und lag mit neun Prozent ebenfalls auf Platz vier (2013: vier Prozent).

Den fünften Platz der im Ranking der wichtigsten Kündigungsgründe teilen sich mit je vier Prozent die Gründe “Alter” (2014: sieben Prozent) und “Kosten senken” (2014: sechs Prozent). (st)

Foto: Shutterstock.com

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Pflegetagegeld: Was zeichnet einen guten Tarif im Jahr 2017 aus?

Durch das zum 1. Januar 2017 in Kraft getretene Pflegestärkungsgesetz II mussten die Versicherer ihre Pflegezusatztarife überarbeiten oder haben die Gelegenheit genutzt, um ihre komplette Produktpalette neu aufzulegen. Doch was zeichnet ein gutes Pflegetagegeld im Jahr 2017 aus?

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil zu Bausparverträgen: Verbraucherschützer enttäuscht, Bausparkassen erleichtert

Verbraucherschützer zeigen sich enttäuscht über das BGH-Urteil zur Kündigung von Bauspar-Altverträgen. Die Bausparkassen dagegen begrüßen das Urteil als Bestätigung ihrer Geschäftspraxis.

mehr ...

Investmentfonds

Blackrock kooperiert mit Fintech

Der Vermögensverwalter Blackrock und das Fintech Youvestor kooperieren und offerieren Versicherungsmaklern, Vermittlern und Beratern über den digitalen Kanal Strategiefondslösungen an. Diese fungieren dann als Tippgeber für ihre eigenen Kunden.

mehr ...

Berater

MLP plant Umbau der Konzernstruktur

Wie der Wieslocher Finanzsienstleister MLP mitteilt, soll im Frühjahr 2018 die Konzernstruktur umgebaut werden. Das Bank- und Finanzdienstleistungsgeschäft soll demnach gesellschaftsrechtlich vom sonstigen Makler- und Beratungsgeschäft getrennt werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG aus Leipzig hat das etwa 47.000 Quadratmeter große Multi-Tenant-Objekt „Union Center“ im Zentrum Saarbrückens erworben – schon die vierte Transaktion innerhalb von nur drei Wochen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Haftpflichtversicherer versus Rententräger

Kommt es bei einem Haftpflichtschadensfall zu Renteneinbußen und ist der Versicherte durch Zahlungen des Versicherers an den Rententräger wirtschaftlich so gestellt, als sei der Unfall nicht geschehen, kann ein ersatzpflichtiger Rentenkürzungsschaden bejaht werden, so der BGH.

mehr ...