5. Januar 2016, 11:40

Wohnungskündigungen mehrheitlich aus privaten Gründen

2015 kündigten etwas mehr Mieter ihre Wohnung aus privaten als aus beruflichen Gründen. Das geht aus einer Umfrage des Kieler Immobilienunternehmens Hans Schütt Immobilien hervor.

Umzug-shutt 165131111 in Wohnungskündigungen mehrheitlich aus privaten Gründen

Viele Mieter wünschen sich, in einer größeren Wohnung zu leben.

Das Immobilienunternehmen ermittelt seit 2006 halbjährlich bei seinen Mietern die Gründe für Wohnungskündigungen. Demnach kündigte 2015 eine Mehrheit von 23 Prozent aus privaten Gründen (2014: 26 Prozent) und aus dem Grund, sich zu vergrößern (2014: 19 Prozent). Die beiden Kündigungsgründe teilen sich somit den ersten Platz des Schütt-Rankings.

Zahl beruflich motivierter Umzüge sinkt leicht

Berufliche Umzüge waren 2015 mit 22 Prozent (2014: 23 Prozent) leicht rückläufig, befinden sich aber immer noch auf hohem Niveau und belegen Platz drei der Kündigungsgründe.

“Den Mietern ist es im vergangenen Jahr insgesamt finanziell besser gegangen, so dass der Wunsch sich zu vergrößern im Vergleich zum Vorjahr vier Prozentpunkte zulegen konnte und auf Platz eins gelandet ist”, sagt Klaus H. Schütt, geschäftsführender Gesellschafter von Hans Schütt Immobilien.

Der Wunsch nach Eigentumsbildung belegt 2015 mit neun Prozent Rang vier. 2014 stieg die Eigentumsbildung aufgrund des niedrigen Zinsniveaus leicht an und lag mit neun Prozent ebenfalls auf Platz vier (2013: vier Prozent).

Den fünften Platz der im Ranking der wichtigsten Kündigungsgründe teilen sich mit je vier Prozent die Gründe “Alter” (2014: sieben Prozent) und “Kosten senken” (2014: sechs Prozent). (st)

Foto: Shutterstock.com

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

“Garantie bei längeren Anlagehorizonten keine Notwendigkeit”

Rolf Schünemann, Vertriebsvorstand der Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871), sprach mit Cash. über die Perspektiven des Marktes für Fondspolicen in Deutschand und erklärt, wie die hauseigene Expertenpolice die deutsche Sparermentalität berücksichtigt.

mehr ...

Immobilien

GdW: Wohnungsneubau muss weiter anziehen

Der Wohnungsverband GdW wertet den Anstieg bei den Baugenehmigungen positiv. Allerdings reiche der Zuwachs noch nicht aus, um den hohen Bedarf in den Ballungsräumen zu decken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Privatanleger missverstehen passive Investments

Was beschäftigt die Anleger, wie zufrieden sind sie, und welche Befürchtungen haben sie? Diesen und anderen Fragen geht Natixis Global Asset Management in seiner weltweiten Umfrage unter Privatanlegern für das Jahr 2016 nach.

mehr ...

Berater

Commerzbank will Synergien mit Online-Bank Comdirect ausloten

Die Commerzbank will die Stärken ihrer Online-Tochter Comdirect bei ihrem Konzernumbau künftig breiter nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity-Fonds investiert in Duisburg

Der Publity Performance Fonds Nr. 6 hat das 4.500 Quadratmeter große Büroobjekt “Haus der Wirtschaftsförderung” in Duisburg erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde von Stararchitekt Sir Norman Foster entworfen.

mehr ...

Recht

S&K-Prozess: Erstes Geständnis

Im Prozess um millionenschwere Betrügereien des Immobilienunternehmens S&K hat einer der sechs Angeklagten ein Geständnis abgelegt. Der 50-jährige ehemalige Geschäftsführer einer Fondsgesellschaft von S&K erklärte vor dem Frankfurter Landgericht, dass er Ungereimtheiten bei den Fonds ignoriert habe, um sein Gehalt nicht zu gefährden.

mehr ...