Anzeige
15. November 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ampega bringt Mischfonds an den Markt

Die Ampega Investment AG, Hannover, legt einen flexiblen Mischfonds auf, der sich besonders für erfahrene Anleger mit einem Zeithorizont von mindestens drei Jahren eignet. Ein aktives Fondsmanagement beim Top Trend Ami (WKN A0EAFX) soll vor allem das Kurspotenzial steigender Aktienmärkte nutzen. Dabei lässt sich Ampega von der Multi-Invest Gesellschaft für institutionelles Advisoring mbH, Hünenberg (Schweiz), beraten, deren mathematisches Prognosemodell sich bereits bewährt hat.

Der Top Trend Ami ist ein weltweit orientierter Fonds, der jeweils bis zu 100 Prozent in Aktien, Bankguthaben und Investmentfonds investieren kann. Zu den Zielfonds können Aktien-, Renten- und Geldmarktfonds gehören. Auch Derivate sind zur Absicherung, zur effizienten Portfoliosteuerung und zumErzielen von Zusatzerträgen zugelassen. Basiswährung des Fonds ist der Euro. Die anfallenden Erträge werden thesauriert.

Der neue flexible Mischfonds wendet bei der Fondsauswahl zwei Strategien an. Ein Teil des Portfolios wird als Basisinvestment in breit investierende Zielfonds mit überdurchschnittlichem Chance/Risiko-Verhältnis angelegt. Für den größeren Teil des Fonds wird ein mathematischer Ansatz herangezogen, um die Gewichtung von ausgewählten Ländern und Branchen zu bestimmen. Die Abbildung der aussichtsreichsten Länder und Branchen erfolgt über den Kauf der besten Investmentfonds der jeweiligen Sektoren. In bestimmten Marktphasen kann auch die Aktienquote deutlich gesenkt werden, um Marktrisiken zu begrenzen und die erzielte Wertentwicklung zu sichern.

Das angewandte Computersystem gibt jeweils ein Signal zum Umschichten des Portfolios, wenn es eine stabilisierte Auf- oder Abwärtsbewegung registriert. Dazu wird täglich die Kursentwicklung aller Einzelmärkte beobachtet und ins Verhältnis gesetzt zur relativen Veränderung der Schwankungsbreiten der Märkte im historischen Verlauf.

Der Ausgabeaufschlag beim Kauf von Fondsanteilen beträgt fünf Prozent. Die Verwaltungsvergütung beläuft sich auf ein Prozent. Zudem wird eine erfolgsabhängige Vergütung in Höhe von 15 Prozent des Ertragsanstieges fällig, der die Marke von acht Prozent Wertwachstum pro Jahr übersteigt. Die Mindestanlagesumme beträgt 500 Euro. Alternativ können Investoren auch 50 Euro pro Monat im Fonds anlegen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...