Anzeige
9. August 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ampega steigt in Hedgefonds-Markt ein

Die Ampega Investment AG, Hannover, legt zwei Single-Hedgefonds mit den Stilrichtungen “Managed Futures” und “Global Macro” auf. ?Der Einstieg in den deutschen Hedgefonds-Markt ist die logische Fortsetzung unsererAbsolute-Return-Strategie?, kommentiert Harry Ploemacher, Vorstandsvorsitzender derAmpega Investment AG, den Schritt des Unternehmens.

Schon im Mai 2003 hatte Ampega mit dem Ampega Top Strategie-Fonds eine Art “Hedgefonds Light” aufgelegt und damit in den vergangenen zwei Jahren bei einer sehr geringen Volatilität eine Performance von mehr als 16 Prozent (vor Kosten) erzielt. Auch die Assets des Talanx-Konzerns, die von Ampega gemanagt werden, hatten dank der Absolute-Return-Strategie von Ampega den Stürmen auf den Kapitalmärkten getrotzt. ?Mit den beiden neuen Hedgefonds können wir nun im Gegensatz zu herkömmlichen Fonds auch auf fallende Kurse setzen. Damit erweitern wir unser Anlagespektrum und erwarten unabhängig von der Entwicklung an den Aktien- und Rentenmärkten eine Performance von über zehn Prozent”, so Ploemacher.

Wilfried Wendt, Ampegas Chief Investment Officer (CIO), sieht deshalb in Hedgefonds ein wichtiges Instrument zur Portfoliodiversifikation. Dies ist vor allem für institutionelle Anleger wie Versicherungen und Pensionskassen ein entscheidendes Argument. ?Nur aus den beiden Assetklassen Renten und Aktien wird die Versicherungsindustrie im derzeitigen Marktumfeld keine hinreichenden Erträge erwirtschaften können. Deshalb muss sie sich für alternative Anlageformen öffnen.?

Die Ampega Hedgefonds sind den Stilrichtungen “Managed Futures” und “Global Macro” zuzuordnen. Der erste investiert mittels Termingeschäften innerhalb der Anlageklassen Renten, Aktien, Rohstoffe und Währungen. Vorgesehen sind neben dem Einsatz derivativer Finanzinstrumente das Eingehen von Long- bzw. Short-Positionen sowie die Verknüpfung verschiedener Derivate-Positionierungen zu komplexeren Strategien. Die im Hedgefonds-Index von Credit Suisse First Boston (CSFB) Tremont zusammengefassten Fonds dieser Stilrichtung erzielten im Juni ein Plus von 4,22 Prozent. Basierend auf einer makroökonomischen Analyse wird der Fonds mit der Stilrichtung Global Makro Veränderungen auf den Aktien-, Renten- und Devisenmärkten zur Erzielung von Erträgen nutzen. Investitionen sind sowohl in Kassa-als auch Terminmärkten beabsichtigt. Beide Fonds werden nicht durch Wertpapier-Leerverkäufe gehebelt und investieren ausschließlich in die liquiden Märkte der USA, der Eurozone und Japans. Hedgefonds-Management und Risk-Controlling überprüfen täglich vollkommen unabhängig voneinander, ob sich die Hedgefonds innerhalb des vorgegebenen Risikolimits bewegen. Die Anleger können sich somit genau über die Umsetzung des Investitionsstils informieren. ?Wir verzichten ganz bewusst auf den Einsatz von Wertpapier-Leerverkäufen. Dadurch vermeiden wir unkalkulierbare Risiken und stellen sicher, dass unsere Fonds jederzeit liquide sind. Im Gegensatz zu Dachfonds, bei denen der Anleger oft nicht weiß, wie die Investitions-Strategie aussieht, herrscht bei unseren Produkten Transparenz?, betont Wendt, der den Ampega Hedgefonds mit der Stilrichtung Managed Futures persönlich managt.

Die Mindestabnahme für die beiden in Form von Publikumsfonds aufgelegten Hedgefonds liegt bei 100.000 Euro. Ampega vermarktet die Fonds nur im institutionellen und im Wege des Private Placements. Zur Abwicklung der Derivategeschäfte wird Ampega mit Morgan Stanley zusammenarbeiten.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...