Anzeige
Anzeige
10. Mai 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM: Fonds – die unbekannte Anlage

Investmentfonds sind vielen Deutschen noch relativ unbekannt. Das ist das Ergebnis einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage von Axa Investment Managers (Axa IM) und dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest. Zwar sind Aktienfonds 68 Prozent der Deutschen ein Begriff, andere Fondsarten sind hingegen kaum bekannt.

40 Prozent der Befragten glauben, dass Rentenfonds für die Absicherung der gesetzlichen Rente sorgen. Richtig ist jedoch, dass Rentenfonds in festverzinsliche Wertpapiere investieren. Auch das Prinzip offener Immobilienfonds hat sich in Deutschland offenbar noch nicht durchgesetzt. 47 Prozent der Deutschen sind der Auffassung, dass offene Immobilienfonds baufällige Gebäude kaufen, diese renovieren und zu einem höheren Preis verkaufen. Tatsächlich kaufen diese Fonds in der Regel gewerbliche Objekte, um hohe Wertsteigerungen und Mieteinnahmen zu erzielen.

Beim Thema Geldmarktfonds ist die Unwissenheit sogar noch größer: 60 Prozent aller Befragten meinen, dass Geldmarktfonds in unterschiedliche Währungen investieren, um Gewinn zu erzielen. Korrekt hingegen ist, dass diese Fonds vor allem in Festgelder und kurzlaufende, festverzinsliche Wertpapiere anlegen. Dachfonds, also Fonds, die wiederum in Investmentfonds anlegen, sind sogar 78 Prozent der Deutschen unbekannt. Auch den Begriff des Publikumsfonds kennen nur fünf Prozent der Befragten.

Für jeden dritten Deutschen ist Beratung immer noch das A und O. Knapp 68 Prozent der Befragten setzen beim Fondskauf auf fachmännische Beratung und das unabhängig vom eigenen Kenntnisstand. Ein weiteres Ergebnis der Studie von Axa Investment Managers ist, dass die Ostdeutschen (35 Prozent) Beratung für weniger wichtig halten als die Westdeutschen (29 Prozent). Auffällig ist auch der Unterschied zwischen Jüngeren und Älteren: Während nur knapp unter 20 Prozent der unter 40-Jährigen Beratung für überflüssig halten, sind es bei den über 60-Jährigen bereits 43 Prozent.

?Die Ergebnisse zeigen, dass Fondsgesellschaften den Kenntnisstand der Kunden rund um Investmentfonds klar überschätzen. Wir bewegen uns in unseren Marketing- und Vertriebsaktivitäten stark in unserer Fachsprache. Jetzt wissen wir, dass viele Begriffe beim Anleger nicht verständlich ankommen?, erläutert Christian Wrede, Chief Executive Officer von Axa Investment Managers in Deutschland. Die Studienergebnisse möchte Axa Investment Managers nach eigenen Angaben dazu nutzen, die Vertriebs- und Marketingaktivitäten der Fondsgesellschaft zu optimieren. Die Umfrage soll einmal jährlich erhoben werden.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...