Anzeige
Anzeige
6. Oktober 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BNP Paribas schluckt Fortis-Sparten

Nachdem bereits das Geschäft in den Niederlanden verstaatlicht wurde, übernimmt die französische Großbank BNP Paribas für 14,5 Milliarden Euro die Aktivitäten des schwer angeschlagenen Finanzkonzerns Fortis in Belgien- und Luxemburg. Das teilte das französische Geldhaus auf einer Pressekonferenz in Paris mit.

Auch Fortis Investment, die Fondsgesellschaft des maladen Finanz-Konzerns wechselt damit den Besitzer. Erst vor einer Woche hatte sie ihrerseits die im vergangenen Jahr erfolgte Übernahme des niederländischen Wettbewerbers ABN Amro Asset Management für abgeschlossen erklärt.

Neun Milliarden Euro zahlt BNP Paribas für das Fortis-Bankengeschäft in Belgien und Luxemburg, 5,5 Milliarden kommen für das Versicherungsgeschäft in Belgien dazu, so die Mitteilung der Bank. Um den Deal zu finanzieren, will BNP Paribas neue Aktien im Wert von 132,6 Millionen Euro ausgeben. Nach Einlagen wird das französische Institut laut eigenen Angaben im Zuge der Transaktion zur führenden Privatkundenbank in der Euro-Zone.

Die Details der Übernahme sehen vor, dass BNP Paribas dem belgischen Staat 75 Prozent der Fortis Bank NV und 100 Prozent der Fortis Insurance Belgium abkauft. Belgien übernimmt im Gegenzug 11,6 Prozent der Anteile an BNP Paribas.

Weiter übernimmt das französische Bankhaus von Luxemburg 16 Prozent der Fortis Banque Luxembourg und hält damit nun 67 Prozent an dem Institut. Auch Luxemburg wird im Gegenzug an der französischen Bank beteiligt, allerdings lediglich mit 1,1 Prozent.

BNP erhält durch die Transaktion die Kontrolle über ein Netz von 1.500 Fortis-Filialen in insgesamt sechs Ländern, darunter auch Deutschland. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Einrichtungsauftrag: Ohne Versicherungsvertrag keine Vergütungspflicht

Wurde ein Nettopolicenvertrag von dem Versicherungsnehmer wirksam widerrufen, stehen dem Versicherungsvertreter aus einem sogenannten “Einrichtungsauftrag” zur Vermittlungsvergütung keine Zahlungen zu. Dies entschied das Landgericht Stuttgart.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Donald sieht rot

Donald Trump bewegt die Börse – und das schon lange bevor der US-Präsident offiziell in Amt und Würden ist. Besonders gilt das für die Schwellenländer. Gastkommentar von Dr. Mauricio Vargas, Union Investment

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...