Anzeige
Anzeige
18. April 2011, 12:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Nachhaltigkeit verbessert das Risiko-Rendite-Profil

Anleger, die Nachhaltigkeitsfaktoren berücksichtigen, können das Risiko in ihren Portfolios deutlich reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Risklab, einer auf Kapitalanlagestrategien und Risikomanagement spezialisierten Tochter von Allianz Global Investors.

Nachhaltige-investments- Ko-investments in Studie: Nachhaltigkeit verbessert das Risiko-Rendite-Profil

In der Analyse mit dem Titel “ESG Portfolio Risk Reloaded” zeigen die Risikomanagement-Experten, dass die Portfolioeffizienz entscheidend verbessert werden kann, wenn Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsfaktoren einbezogen werden.

Insbesondere, um die sogenannten Extrem-Verlustrisiken zu minimieren, sollten diese Kriterien ein integraler Bestandteil der Anlageentscheidung sein, so die Studie.

Risklab-Direktor Dr. Steffen Hörter: “Im heutigen Kapitalmarktumfeld diversifizieren Investoren zunehmend weg von niedrig verzinsten Staatsanleihen hin zu höher rentierlichen Anlagen wie Aktien aus den Schwellenländern oder Unternehmensanleihen, um ihre Renditeziele zu erreichen. Unsere Analyse zeigt, dass die Berücksichtigung von ESG-Faktoren die Extrem-Verlustrisiken dieser Anlageklassen signifikant verbessern kann.”

Die Abkürzung “ESG” steht für Environmental, Social and Corporate Governance. Diese Faktoren werden als Kriterien für Nachhaltigkeit im Investment-Prozess verwendet.

Der Risklab-Studie zufolge kann das durchschnittliche Verlustrisiko im Falle eines Extremereignisses bei Schwellenländeraktien durch die Berücksichtigung von ESG-Faktoren von minus 64,5 Prozent pro Jahr auf minus 38,8 Prozent gesenkt werden.

Bei der Untersuchung wurde ein ESG-risikooptimiertes Portfolio aus Schwellenländeraktien mit dem MSCI Emerging Markets Index verglichen. Bei Unternehmensanleihen könne das durchschnittliche Verlustrisiko bei Extremereignissen von minus 8,1 Prozent pro Jahr auf minus 4,9 Prozent gesenkt werden, so Risklab.

Seite 2: ESG-Faktoren sollten auch in den Kern-Assetklassen Beachtung finden

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. […] in ihren Portfolios deutlich reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Risklab, […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Allgemein Nachhaltigkeit, RisikoRenditeProfil, Studie, verbessert Private […]

    Pingback von Studie: Nachhaltigkeit verbessert das Risiko-Rendite-Profil | Mein besster Geldtipp — 18. April 2011 @ 13:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...