Anzeige
23. Juni 2012, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hightech-Innovationen: Wirtschaftswelt im Wandel

Der Einsatz neuer Technologien läutet einen radikalen Wandel in der Warenproduktion ein. Diese Hightech-Innovationen könnten die Weltökonomie radikal verändern.

Technologiefonds

Text: Marc Radke

Der Siegeszug von iPhone und iPad ist möglicherweise nur eine Petitesse im Vergleich zu den Umwälzungen, die noch bevorstehen. Das ganz große Rad kann in Bewegung kommen, sobald die Produktion von Waren digitalisiert wird. Wenn sich in absehbarer Zukunft Güter individuell und ortsunabhängig herstellen lassen, wird dies nicht nur die Organisation von Fabriken verändern.

Die etablierten Industriestaaten, die seit Jahren den Wachstumslokomotiven wie China lediglich hinterher blicken, wittern wieder neue Chancen im Wettstreit mit den aufstrebenden Schwellenmärkten.

Zumindest ein Teil der Geschäfte, die im Laufe der zurückliegenden Jahre in die neue Wirtschaftswelt gewandert sind, könnte wieder in die erste Welt zurückkehren. 
Neben dem Einsatz neuer Materialien oder der Miniaturisierung durch Nanotechnologie haben dabei vor allem dreidimensionale Drucker das Zeug, die Welt auf den Kopf zu stellen.

Größenvorteile, die sogenannten Economies of scale, haben die industriellen Strukturen ein Jahrhundert lang geprägt. Je mehr gleiche Teile enstanden, desto geringer ihre Einzelkosten. Maschinen, die mit den gleichen Stückkosten herstellen, unabhängig davon, ob sie einen Output von einem oder einer Million Stück haben, können dies nun in vielen Bereichen wieder beenden.

Die Beispiele zeigen, dass Hightech-Innovationen die Weltökonomie stark verändern können. Der intensive Wettstreit um neuartige Produkte bringt aber auch große Verlierer mit sich. Prominentes Beispiel ist Sony.

Der in Tokio ansässige Konzern hat im letzten Jahrtausend den Walkman, das erste mobile Musikabspielgerät, erfunden und galt lange Zeit als Nummer eins unter den Elektronikanbietern.

Heute steht das Management vor einem Scherbenhaufen: Rund fünf Milliarden Euro Verlust – in der gleichen Größenordnung weist Wettbewerber Samsung seinen aktuellen Gewinn aus – und 10.000 Entlassungen mussten die Japaner im April 2012 verkünden.

Seite zwei: Starker Wandel bei Internet- und Softwareanbietern

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...