Anzeige
5. Februar 2014, 12:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Assenagon setzt auf Finanzanleihen

Assenagon Asset Management, München, hat eine neue Offerte für institutionelle Anleger im Programm. Der Assenagon Credit Sub Debt and Coco (LU0990656059) investiert in Nachranganleihen von Finanzinstituten.

Assenagon

Der Anlageschwerpunkt des Fonds liegt dabei insbesondere auf dem wachsenden Bereich der von Finanzinstituten begebenen Contingent Convertibles (Cocos), aber auch andere Nachrangprodukte werden berücksichtigt. Die Auswahl der Emittenten erfolgt über eine Bonitätsanalyse. Ein quantitatives Modell soll die Fonds-Manager bei der Identifikation der Anleihen unterstützen, die das größte Ertragspotenzial aufweisen.

Optionen sollen Risiko senken

Über Aktien-Put-Optionen werden die mit Nachranganleihen verbundenen Ausfallrisiken teilweise reduziert. Darüber hinaus sichert das Portfoliomanagement Zins-und Währungsrisiken überwiegend mit Hilfe von Derivaten wie etwa Swaps und Futures ab. Es wird eine Zielrendite von 4,5 Prozent pro Jahr angestrebt.

“Banken emittierten in den vergangenen Monaten zunehmend Cocos, um den entstandenen Kapitalbedarf zu decken”, sagt Vassilios Pappas, Gründungspartner von Assenagon. Ein durch Verluste bedingter Rückgang der Kernkapitalquoten führt bei Erreichen zuvor festgesetzter Schwellenwerte (Trigger) zu einer Abschreibung der Anleihen oder Umwandlung in Aktien.

Aufgrund ihrer individuellen Ausgestaltung, die vor allem auch die besonderen Anforderungen der jeweils zuständigen Finanzaufsicht reflektiert, böten Cocos deutlich höhere Risikoaufschläge im Vergleich zu anderen erst- oder nachrangigen Anleihen desselben Emittenten, so Pappas: “Die damit verbundene Investmentopportunität setzt unverzichtbar eine sorgfältige Analyse der Ausstattungsmerkmale der Schuldverschreibungen und deren Implikationen voraus. Wir führen für jedes Institut eine quantitative und qualitative Bonitätsanalyse durch.”

Hoher Renditeaufschlag

Im Durchschnitt bieten Cocos nach Angaben von Assenagon den vierfachen Renditeaufschlag von Erstranganleihen, dies entspricht etwa 400 Basispunkten. Die Kupons liegen im Mittel bei etwa acht Prozent.

Der Fonds kostet jährlich 1,3 Prozent. Zusätzlich kann Assenagon eine Performance Fee von 20 Prozent der Rendite erheben, die 4,5 Prozent übersteigt. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...