Anzeige
Anzeige
11. Juni 2014, 10:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Matthews Asia legt konzentriertes Fernost-Portfolio auf

Die in San Francisco ansässige Fondsgesellschaft Matthews Asia hat ihre Angebotspalette mit dem neuen Matthews Asia Focus Fund (LU1061980048) vergrößert. In das konzentrierte Portfolio sollen Aktien von 25 bis 35 asiatischen Unternehmen.

Asienfonds

Die Unternehmen sollen mit ihren Wachstumsaussichten und attraktiven Renditen auf das eingezahlte Kapital in Höhe von mindestens acht Prozent jährlich überzeugen, heißt es.

Freie Titelauswahl

Der Fonds unterliegt keinen Beschränkungen bei Sektoren, Regionen in Asien oder Marktkapitalisierung, investiert nach einem Bottom-up-Ansatz jedoch hauptsächlich in Firmen mit mittlerer bis hoher Marktkapitalisierung.

In den Vereinigten Staaten steht diese Strategie Anlegern bereits seit April 2013 offen. Der nun aufgelegte Ucits-Fonds folgt dem gleichen Investmentansatz und wird auch von demselben Fondsmanager-Team unter Kenneth Lowe geführt, zu dem noch die Co-Manager J. Michael Oh und Sharat Shroff gehören.

„Asien stellt Anlegern heute eine wachsende Anzahl von etablierten Firmen zur Verfügung, die eine gute Unternehmensführung, starke Management-Teams sowie eine mittel- bis langfristige Betriebshistorie vorweisen können und als führend in ihrer jeweiligen Branche in Asien oder weltweit angesehen werden. Wir sind davon überzeugt, dass diese Firmen den hohen Ansprüchen für die Aufnahme in ein Portfolio höchster Überzeugung genügen, welches die mehr risikobereiten Anleger anspricht, die nach Zugang zu einer aktiven Strategie in asiatische Aktien Ausschau halten“, sagt Lowe.

Matthews Asia managt nach eigenen Angaben ein Vermögen von 25 Milliarden US-Dollar. Die Managment Fee liegt bei 1,25 Prozent jährlich. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...