Anzeige
15. März 2016, 08:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

China: Keine Zeit zum Verweilen im Jahr des Affen

Das Jahr des Affen hat sich bis jetzt noch nicht positiv auf die chinesischen Aktienmärkte ausgewirkt; der MSCI China ist seit Jahresanfang um fünfzehn Prozent gefallen. Gastkommentar von Christopher Chu, Union Bancaire Privée

China-stock-dip in China: Keine Zeit zum Verweilen im Jahr des Affen

Das Jahr hat an den Börsen in China schwach begonnen.

Anlegersorgen um das globale, aber auch um das inländische Wirtschaftswachstum sind durch den schwachen Renminbi noch verstärkt worden – viele Marktteilnehmer fragen sich, ob China in der Lage ist, seine Reformbemühungen beizubehalten.

 Zentralbank sorgt für Schlagzeilen

Gouverneur Zhou Xiaochuan, der Leiter der chinesischen Zentralbank (People´s Bank of China / PBOC), hatte der Publikation Caixin Weekly ein Interview gegeben, das am 13. Februar 2016 veröffentlicht wurde. Normalerweise erhalten Zentralbanker, die ihre Vorgaben und Politik bestätigen, wenig Aufmerksamkeit. Dieser Artikel bewirkte allerdings das Gegenteil: Zhous Interview war der erste öffentliche Auftritt seit der Abwertung des Renminbi im August 2015.

Anleger hatten sich bereits gefragt, warum der Zentralbankchef in der Öffentlichkeit weitgehend unsichtbar blieb, und das zu einem Zeitpunkt, an dem die chinesische Währung um drei Prozent gegenüber dem US-Dollar abwertete und, als der Offshore-Markt für den Yuan mit einem Discount von zwei Prozent gegenüber dem Onshore-Markt gehandelt wurde. Ausländische Marktteilnehmer kamen von daher zunehmend zu der Überzeugung, dass die PBOC durch ihr Verhalten einen erheblichen Rückgang der Währung tolerieren würde.

 Die Interpretation der Anleger war wahrscheinlich auf das Kommunikationsverhalten Zhou  zurückzuführen: Nämlich, der PBOC-Überzeugung, dass der Renminbi keine größere Abwertung nötig hat, besonders, da der Yuan gegenüber einem Korb von Währungen ausrichtet ist und weniger so am US-Dollar. Diese Aussage ist seit der Abwertung der Währung im August 2015 konstant geblieben; genauso wie die Tatsache, dass der Renminbi, wie erwartet, in den Korb der globalen Reservewährungen des Internationalen Währungsfonds (IMF) mit aufgenommen wurde. Zhou sah von daher keinen Bedarf, diese beständige Nachricht noch einmal zu kommunizieren. Nach dem G20-Treffen vom 26. Februar in Shanghai hat die chinesische Regierung allerdings noch einmal öffentlich bestätigt, dass der  Renminbi nicht weiter abgewertet wird.

Seite zwei: Währungsreserven in China schrumpfen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...