Anzeige
Anzeige
16. Oktober 2014, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Agrarinvestments: Ressourcenschutz statt Raubbau

Initiatoren setzen verstärkt auf Agrarinvestments, die Rahmenbedingungen sind äußerst positiv. Allerdings handelt es sich bei Nahrungsmittelinvestments um einen sensiblen Sektor, in dem nicht nur das rein ökonomische Kalkül zählt.

Agrarrohstoffe-oxfam in Agrarinvestments: Ressourcenschutz statt Raubbau

Oxfam: “Zocken mit Agrarrohstoffen ist unverantwortlich und gefährdet die Versorgung der Weltbevölkerung mit Nahrungsmitteln.”

Die Emissionshäuser wollen ihre Investitionsstrategien als Gegenpart zu Land- und Nahrungsmittelspekulationen verstanden wissen, die die Getreidepreise in die Höhe treiben. Nach Angaben der Hilfsorganisation Oxfam sind Spekulationen mit Agrarrohstoffen wie Mais und Weizen mitverantwortlich für die starken Preissprünge der letzten Jahre und tragen zu globalen Nahrungsmittelkrisen bei.

“Zocken mit Agrarrohstoffen ist unverantwortlich”

“Zocken mit Agrarrohstoffen ist unverantwortlich und gefährdet die Versorgung der Weltbevölkerung mit Nahrungsmitteln. Deshalb ist ein strenges Regelwerk erforderlich, um übertriebene Spekulationen einzudämmen und dadurch zukünftige Hungerkrisen zu vermeiden”, fordert Oxfam.

Die Initiatoren verweisen darauf, dass ihre Geschäftsmodelle auf der Produktionssteigerung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen basieren und sie beispielsweise kein Land Grabbing betreiben, also die illegitime oder illegale Aneignung von Land.

Raubbau mindert Verkaufswert

“Es ist für uns wichtig, Landwirtschaft nachhaltig zu betreiben. Das hat nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische Gründe”, betont Detlef Schön, Group Head of Farm Investments bei dem Initiator Aquila Capital. “Schließlich möchten wir die Farmen irgendwann auch wieder verkaufen. Wer Raubbau an den vorhandenen Ressourcen betreibt, spürt das spätestens beim Verkauf.”

Seite zwei: In Dekaden denken

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Schadensmeldung: Die Top-Five Versicherer-Apps

Wie zufrieden sind Sie mit der Nutzung von Versicherer-Apps als Smartphone-Dienst im Bereich Schadensmeldung? Dieser Frage ist das Kölner Beratungsinstitut Servicevalue in Kooperation mit Focus-Money nachgegangen. Ein Versicherer erhielt dabei die Auszeichnung “Beste App”.

mehr ...

Immobilien

Fertighausbranche profitiert vom Bauboom

Die Zahl der Fertighäuser ist 2016 weiter gestiegen. Die Branche konnte ihren Marktanteil weiter ausbauen wie der Bundesverband Deutscher Fertigbau in Bad Honnef berichtete. So vermeldeten die Hersteller auch höhere Umsätze und mehr Beschäftigte.

mehr ...

Investmentfonds

Trump-Politik verunsichert Mexiko-Investoren

Die neue Handelspolitik unter Donald Trump bereitet vielen Anlegern Kopfschmerzen. Eine Schwerpunkt der US-Regierung liegt darauf, Handelsdefizite abzubauen und gegen den Verlust von Arbeitsplätzen zu kämpfen. Aber dies bleibt nicht ohne Folgen.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...