14. März 2016, 07:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Reconcept kauft Windkraftanlagen

Reconcept hat für seine Beteiligungen RE07 und RE09 Windkraftanlagen im Voigtland und in der Prignitz erworben.

Windpark-Erneuerbare-Energien in Reconcept kauft Windkraftanlagen

Mit den Fonds RE07 und RE09 bietet Reconcept Beteiligungen an Windkraftanlagen an.

Reconcept hat für seine Beteiligung RE07 nach eigenen Angaben die Windkraftanlage Pfaffengrün im sächsischen Voigtland erworben. Die Anlage vom Typ N117/2400 des Windturbinenherstellers Nordex solle noch im ersten Halbjahr 2016 ans Netz gehen. Reconcept werde die Anlage schlüsselfertig übernehmen. Die Windkraftplanung und Errichtung übernehme der Verkäufer, eab New Energy. Die ersten Baumaßnahmen hätten bereits begonnen.

Mit einem Rotordurchmesser von rund 117 Metern gehöre die N117 zu den größten Anlagen ihrer Leistungsklasse. Der Turbinentyp der sogenannten Effizienzklasse der Gamma-Generation mit einer Gesamtleistung von 2.400 Kilowatt sei langjährig eingeführt und erprobt. Nordex garantiere für die Anlage eine technische Verfügbarkeit von über 97 Prozent für mindestens 20 Jahre. Die Anlage sei speziell für Standorte im Binnenland ausgelegt und erziele schon bei geringen Windgeschwindigkeiten hohe Erträge.

Windpark für Blindpool RE09

Mit dem brandenburgischen Windpark Prignitz habe sich reconcept ein Investment für die aktuelle Beteiligung RE09 Windenergie Deutschland sichern können. Konkret geht es um drei Anlagen des Herstellers Vestas, die bereits seit Anfang 2014 am Netz seien.

Als Bestandswindpark sei der Windpark Prignitz nicht von der EEG-Reform betroffen, die für neue Anlagen ab 2017 ein Ausschreibungsverfahren und weniger Förderung vorsehe. Der Park profitiere von den für 20 Jahre garantierten staatlichen Fördermitteln nach dem EEG 2012. Die gesetzliche Einspeisevergütung liege mit 9,53 Cent pro Kilowattstunde mehr als 8 Prozent über dem aktuellen Fördertarif EEG 2014. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...