Anzeige
8. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aspecta und HDI verdoppeln Neugeschäft

Die in Deutschland tätigen Gesellschaften der Aspecta Global Group, Aspecta Leben, HDI Leben und die HDI Pensionskasse, haben 2004 das Neugeschäft im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Die Beitragssumme des Neugeschäfts kletterte auf über fünf Milliarden Euro. Der Zuwachs bei den gebuchten Bruttobeiträgen wird mit 10,8 Prozent beziffert, während die Branche nach vorläufigen Zahlen nur ein Plus von 1,1 Prozent erzielte.

Die gebuchten Bruttobeiträge erhöhten sich auf 520 Millionen Euro. Auch bei der Anzahl der neu abgeschlossenen Verträge liegen die Aspecta Gesellschaften mit einem Plus von 88,5 Prozent deutlich über dem Brancheschnitt von plus 36,7 Prozent. National wie international verkauften die Gesellschaften der Aspecta Global Group in 2004 über 216.000 Policen verkauft, das sind knapp 73 Prozent mehr als in 2003. Der Bestand an Versicherungsverträgen liegt nunmehr bei rund 880.000 Stück.

Die ausländischen Aspecta -Gesellschaften in Luxemburg und Liechtenstein, die die Vertriebsaktivitäten in der Schweiz, in Spanien, Italien und den Benelux-Ländern steuern, erwirtschaften rund 22 Prozent am Gesamtergebnis der Gruppe ? bezogen auf das eingelöste Neugeschäft. Besonders erfreulich entwickelte sich laut Unternehmensangaben das Einmalbeitragsgeschäft von Luxemburg aus.

Rund 80 Millionen Euro Beitragseinnahmen gehen allein auf ein spezielles Produktangebot für die Erbschafts- und Vermögensplanung zurück, das seit Juli des vergangenen Jahres in Deutschland angeboten werde. Seit Jahresanfang 2005 ist die Aspecta Global Group auch im osteuropäischen Markt tätig. Über die Aspecta Zycie TU S.A. mit Sitz in Warschau vertreibt die HDI-Tochter in Polen fondsgebundene Versicherungen und Risikoprodukte ausschließlich über freie Vermittler.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...