Anzeige
Anzeige
14. Dezember 2010, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachfrage nach Fondspolicen mit Garantien sinkt

Der Absatz von Fondspolicen mit Garantien ist offenbar immer noch gut, im Vergleich zum Vorjahr hat die Nachfrage allerdings nachgelassen. Wie sinnvoll Makler das Garantiemodell finden, zeigt eine aktuelle Studie.

Graph-abw Rts-chart-127x150 in Nachfrage nach Fondspolicen mit Garantien sinktSo beobachten zwar 79 Prozent der 300 Makler, die von dem Analysehaus Towers Watson im Auftrag der Hamburger Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement befragt wurden, auch in diesem Jahr eine hohe Kundennachfrage nach den Fondspolicen mit Ablaufgarantien. Allerdings ist die Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent gefallen.

An Bedeutung nehmen solche Fondspolicen zu, bei denen der Versicherte das Garantieniveau individuell bestimmen kann (77 Prozent, Vorjahr: 75 Prozent), so die Studie.

Die Studie ergab auch, dass nur die Hälfte der Befragten Garantien im Rahmen einer Fondspolice als sinnvoll erachtet. Doch wären diese Sicherungsinstrumente gar nicht vorhanden, sähe es beim Absatz solcher Versicherungen düster aus: zwei Drittel der Makler schätzen Fondspolicen ohne Garantien als „schwer verkäuflich“ ein.

Daher informieren sich der Studie zufolge immer mehr Makler bei der Produktauswahl über die angebotenen Garantien. Waren es zwei Jahre zuvor gerade einmal 21 Prozent, so sind es aktuell bereits 38 Prozent der Vermittler.

Zudem sind die Studienmacher der Frage nachgegangen, auf welche Kriterien Makler bei der Auswahl von Garantiemodellen achten. Für die 85 Prozent ist entscheidend, dass diese einfach und verständlich sind. Darüber hinaus sollte es sich um ein Modell handeln, das schnell auf Veränderungen der Börse reagiert (79 Prozent). In der Rangfolge der wichtigsten Auswahlkriterien kommen dann für 72 Prozent der Makler die Garantiekosten.

Die Ergebnisse sind Teil der Maklertrendstudie 2010/2011, die von der Deutscher-Ring-Tochter Maklermanagement zum vierten Mal gemeinsam mit Towers Watson erstellt wurde. (ks)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...