Anzeige
8. Mai 2013, 15:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

D.A.S. mit verbesserter Schaden-/Kostenquote

Die zur Ergo-Gruppe gehörende Münchener D.A.S. RechtsschutzVersicherung  (D.A.S.) hat 2012 bei geringeren Bruttobeitragseinnahmen die Schaden-/Kostenquote und das Ergebnis verbessert. Zudem war der Versicherer  im vergangenen Jahr auch im internationalen Geschäft erfolgreich.

D.A.S. verbessert Schaden-/Kostenquote und Ergebnis

D.A.S.-Hauptsitz in München

Die Bruttobeitragseinnahmen sind im Geschäftsjahr 2012 auf 521 (2011: 528) Millionen Euro zurück gegangen. Der Rückgang beruht laut D.A.S. auf geringeren Rückversicherungsbeiträgen von den internationalen Tochtergesellschaften und einem Rückgang im deutschen Neugeschäft.

Die D.A.S. hat im Berichtsjahr fast alle Rückversicherungsverträge mit den D.A.S.-Auslandsgesellschaften aufgelöst. Hintergründe waren demnach der nicht mehr zwingend notwendige Risikoschutz in den Auslandsmärkten und die Vereinfachung konzerninterner Prozesse. Das selbst abgeschlossene Geschäft in Deutschland ist leicht auf 419,3 (2011: 421,1) Millionen Euro gesunken.

Schaden-/Kostenquote unter Marktdurchschnitt 

Die Schaden-/Kostenquote (netto) konnte die D.A.S. auf 94,4 (95,3) Prozent verbessern. Die Netto-Schadenquote lag mit 58,6 (2011: 58,8) Prozent unter dem Vorjahresniveau. Aufgrund der positiven konjunkturellen Entwicklung wurden weniger Schäden im privaten Arbeitsrechtsschutz gemeldet. Die Kostenquote (netto) konnte auf 35,9 (2011: 36,5) Prozent gesenkt werden, da geringere Sachaufwendungen und rückläufige Vertriebskosten den Aufwand verringerten.

D.A.S. verbessert Schaden-/Kostenquote und Ergebnis

Rainer Tögel, Vorstandssprecher der D.A.S.: “Mit den erzielten 94,4 Prozent wird die Schaden-/Kostenquote erneut unter dem Marktdurchschnitt liegen.”

Das Nachsteuerergebnis der D.A.S. ist demnach 2012 trotz hoher Restrukturierungskosten im Vertrieb auf 31,3 (2011: 29,0)  Millionen Euro gestiegen. Rückstellungen für den Umbau der deutschen Vertriebsorganisationen haben das Ergebnis nach Steuern mit rund 19 Millionen Euro belastet.

Wachstum auch im internationalen Geschäft

Die D.A.S. ist außerhalb Deutschlands in 17 Ländern tätig. Die ausländischen Tochter- und Beteiligungs-gesellschaften, die in ihren Märkten ebenfalls als spezialisierte Rechtsschutzversicherer tätig sind, haben ihre Beitragseinnahmen um 7,1 Prozent auf 698,3 (2011: 652,2) Millionen Euro gesteigert. Die Schaden-/Kostenquote netto beträgt 95,1 (2011: 94,3) Prozent. Die Gesellschaften in Großbritannien und Belgien zeigten sich laut D.A.S. erneut als Hauptwachstumsträger.

“2012 war ein sehr erfolgreiches Jahr für uns. Das Ausland bleibt ein wichtiger Wachstumsmarkt, in dem wir die Produktpalette ausbauen und neue Geschäftsfelder erschließen wollen”, erläutert Rainer Huber, Vorstandsmitglied der D.A.S. und bei Ergo verantwortlich für das internationale Rechtsschutzgeschäft. In ihrem europäischen Heimatmarkt habe die D.A.S. ihre Marktführerschaft behaupten können. (jb)

 

Foto: D.A.S.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Source lanciert neuen Rohstoff-Fonds

Ein neues Rohstoff-Investment bereichert die Produktpalette der britischen Fondsgesellschaft Source, Anbieter von börsengehandelten Produkten.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...