6. Februar 2013, 12:34

Ergo Direkt startet “Pflege-Bahr”-Abschluss per Handy

Der Fürther Direktversicherer Ergo Direkt bietet ab sofort einen “Pflege-Bahr“-Tarif an. Die Zusatzversicherung heißt “Förder-Pflege-Schutz” und könne ab dem 12. Februar auch über das Handy abgeschlossen werden, teilt das Unternehmen mit.

Peter M. Endres, Ergo Direkt

Peter M. Endres, Ergo Direkt

Für den mobilen Abschluss muss der sogenannte QR-Code fotografiert und der Vertrag über die mobile Website bestätigt werden. Ziel sei es, jüngeren Kunden einen einfachen Zugang zum Produkt zu ermöglichen, begründet Ergo-Direkt-Chef Peter M. Endres: “Natürlich denkt man in jungen Jahren nicht gern an das Thema Pflege – doch je früher eine solche Versicherung abgeschlossen wird, umso günstiger ist es.”

Für zehn Euro gibt es 780 Euro Rente

Bei einem Einstiegsalter von 40 Jahren beträgt die Leistung bei Pflegebedürftigkeit in der Pflegestufe III rund 780 Euro im Monat. Der Kunde muss dafür zehn Euro Beitrag zahlen. Zusätzlich sind entsprechend den gesetzlichen Vorgaben die Leistungen in den Pflegestufen II, I sowie “0” (zum Beispiel Demenz) vorgesehen.

Sofortige Leistung nach Unfall

Versichern kann sich jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und gesetzlich oder privat pflegeversichert ist. Bereits pflegebedürftige Personen können den Tarif nicht abschließen. Die Leistungen aus dem Pflegemonatsgeld stehen ab einer Wartezeit von fünf Jahren zur Verfügung. Sollte Pflegebedürftigkeit durch einen Unfall eintreten, erhalte der Kunde die Leistung sofort, erklärt der Versicherer.

Sobald die Pflegebedürftigkeit festgestellt ist, erfolge die Zahlung ohne Kostennachweis und einkommensteuerfrei. Der Schutz gilt europaweit und leistet, wenn der Kunde zu Hause (zum Beispiel durch einen Angehörigen) oder in einem Heim betreut wird. Die Aufnahme ist garantiert und es werden keine Gesundheitsfragen gestellt. Eine Vertragskündigung ist monatllich möglich. (lk)

Foto: Ergo Direkt Versicherungen


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

1 Kommentar

  1. Ein interessanter Ansatz, aber ich fürchte dabei kommen viele Verträge raus, mit denen die Kunden am Ende nicht glücklich sind. Gerade bei einer Versicherung die über Jahrzehnte laufen soll, sollte man sich schon die Zeit nehmen und sich in Ruhe mit dem Thema beschäftigen. Eine ordentliche Beratung zur privaten Pflegeversicherung ist hier das A und O.

    Kommentar von Jörg — 24. März 2013 @ 00:20

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Rentenerhöhung bringt jährliches Steuerplus von 700 Millionen Euro

Wegen der jüngsten Rentenerhöhung fließen jährlich zusätzlich Steuern in dreistelliger Millionenhöhe in die Staatskasse.

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienpreise legen weiter zu

Im Juni 2016 sind erneut die Preise in allen drei vom Europace Hauspreisindex EPX untersuchten Segmenten angestiegen. Besonders hoch war der Zuwachs bei Eigentumswohnungen.

mehr ...

Investmentfonds

Kames Capital gewichtet türkische Anleihen unter

Nach den jünsten Ereignissen in der Türkei sind ist die Istanbuler Börse sehr volatil. Der Kames Emerging Market Bond Fund hat daher türkische Anleihen untergewichetet. Gastkommtar von Scott Fleming, Kames Capital

mehr ...

Berater

Commerzbank-Gewinn sackt um ein Drittel ab

Die niedrigen Zinsen und die Unruhe an den Kapitalmärkten machen den Banken zu schaffen. Bei der Commerzbank schmelzen die Gewinne dahin. Im zweiten Quartal sackte der Überschuss auf 209 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reedereien weiterhin im Tief

Die deutschen Reeder erwarten nach einer aktuellen Umfrage in den nächsten zwölf Monaten keine Besserung ihrer Lage. Nur 27 Prozent von mehr als 100 befragten Führungskräften rechnen mit steigenden Charterraten für Schiffe, 39 Prozent mit steigenden Frachtraten, teilte die Unternehmensberatung PWC mit.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...