9. Januar 2014, 15:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neues Altersvorsorgeprodukt: Axa folgt Allianz und Ergo

Der Versicherungskonzern Axa hat eine neue Produktlösung für die Altersvorsorge entwickelt: Mit der “Relax Rente” will die Axa die Lücke zwischen klassischer und fondsgebundener Rentenversicherung schließen. Einige Elemente erinnern dabei an die Garantie-Modelle, mit denen sich bereits die Allianz und die Ergo auf den Markt gewagt haben.

Axa-Hauptsitz in Köln

Wie die Axa heute in Köln mitteilte, handelt es sich bei der Relax Rente um eine fondsgebundene Rentenversicherung mit der Garantie, dass mindestens die eingezahlten Beiträge zum Ende der Vertragslaufzeit zur Verfügung stehen – ein ähnliches Produkt hatte die Ergo Versicherung bereits im vergangenen Sommer lanciert.

Mit der neuen Police will die Axa aber nun eigene Akzente setzen. Die Relax Rente besteht aus den drei Basisbausteinen “Garantie”, “Rendite” und “Wertzuwachs”, die jeweils unterschiedliche Anlageschwerpunkte aufweisen. Alle drei Bausteine können während der Vertragslaufzeit vom Kunden neu miteinander kombiniert werden. Die Bausteine verteilen sich wiederum auf die drei Produktvarianten “Comfort”, “Classic” und “Chance”.

Variante Comfort setzt auf automatische Anpassung der Kapitalanlage

Bei der Variante Comfort steht nach Axa-Angaben “die flexible Anpassung der Anlagestrategie” im Vordergrund. Demnach ist die Anlage zu Vertragsbeginn eher renditeorientiert ausgerichtet. Mit fortschreitender Laufzeit soll die Fondsanlage (Baustein Rendite) automatisch reduziert werden, um das vorhandene Vertragsvermögen sukzessive vor Kapitalverlusten zu schützen.

Zugleich wird bei einer positiven Entwicklung des Vertragsguthabens die endfällige Garantie automatisch zu festgelegten Zeitpunkten erhöht: Ein 35-jähriger Kunde, der einen monatlichen Beitrag von 100 Euro zahlt, erhält demnach bei einer Vertragslaufzeit von 30 Jahren eine endfällige Bruttobeitragsgarantie von 36.000 Euro. Durch die Erhöhung der endfälligen Garantie kann diese bis auf 44.000 Euro aufgestockt werden. “Gleichzeitig muss kein Kunde auf Renditechancen verzichten”, betonen die Axa-Manager.

“Classic” für Sicherheitsorientierte

Die Variante Classic setzt vor allem auf Sicherheit und ist damit der klassischen Lebensversicherung am ähnlichsten. Auf den Baustein Rendite und damit auf die Fondsanlage wird hier gänzlich verzichtet. Die Chance auf höhere Erträge erfolgt dabei ausschließlich über den Baustein Wertzuwachs, dessen Wertentwicklung an den Aktienindex EuroStoxx 50 gekoppelt ist, der die 50 wichtigsten Unternehmen der Eurozone repräsentiert. Der Kunde profitiert dabei bis zu einer monatlichen Obergrenze – dem sogenannten Cap – von positiven Entwicklungen und ist im Gegenzug gegen mögliche Verluste abgesichert – die jährlichen Gewinne werden über eine jährliche Höchststandsgarantie für den Kunden gesichert.

Variante Chance richtet sich an Rendite-Hungrige

Die dritte Variante Chance zielt hingegen auf höhere Renditen ab und stellt damit die riskanteste Anlageform dar. Das sukzessive Umschichten der Gewinne in eine sicherheitsorientierte Anlage entfällt, dafür bleibt aber die Bruttobeitragsgarantie bestehen. Um eine höhere Ablaufleistung erzielen zu können, wird hier der Teil des Vertragsvermögens, der nicht zur Darstellung der Garantie benötigt wird, in Fonds angelegt. Anders als bei der Variante Comfort bleiben durch den Verzicht auf die automatische Absicherung “die hohen Renditechancen bis zum Rentenbeginn bestehen”, so die Axa.

Garantie wird über das Sicherungsvermögen der Axa sichergestellt

Ähnlich wie beim Allianz-Produkt “Perspektive” werden die Garantien der Relax Rente über das Sicherungsvermögen der Axa Lebensversicherung erfüllt. Neu und bislang einzigartig am deutschen Markt sei das kontinuierliche Ausbalancieren zwischen Sicherheitskomponente und Renditechance während der gesamten Vertragslaufzeit, betont die Axa. In der Ansparphase werde so automatisch das “jeweils kundenindividuell passende Verhältnis” zwischen diesen beiden Komponenten erzeugt.

Die Relax Rente wird in allen drei Vorsorgeschichten angeboten. Bei allen Varianten kann der Kunde zwischen monatlicher Beitragszahlung oder einer einmaligen Einzahlung wählen. Zudem sind die Varianten kombinierbar mit einem Schutz gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit.

“Wir sehen uns als Lebensversicherer in der Pflicht, attraktive Altersvorsorgeprodukte anzubieten, die Rendite, Sicherheit und Flexibilität bestmöglich miteinander in Einklang bringen. Wir setzen daher genau hier mit unserer Relax Rente an, die sich exakt in dieser Mitte positioniert”, erklärt Axa-Vorstand Dr. Patrick Dahmen. (lk)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. Ich möchte meine Tochter bei ihnen Versichern, sie ist 26 jahre und ohne Beruf, aber sie ist verheiratet und hat 1 kind. Bitte eenden sie mir ein Angebot

    Kommentar von Peter Hering — 14. Mai 2014 @ 18:53

  2. Hallo,

    anbei die neue Relax rente von AXA.

    MFG

    Th. Hackenholt

    Kommentar von Thomas Hackenholt — 12. Januar 2014 @ 09:24

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Pflegetagegeld: Was zeichnet einen guten Tarif im Jahr 2017 aus?

Durch das zum 1. Januar 2017 in Kraft getretene Pflegestärkungsgesetz II mussten die Versicherer ihre Pflegezusatztarife überarbeiten oder haben die Gelegenheit genutzt, um ihre komplette Produktpalette neu aufzulegen. Doch was zeichnet ein gutes Pflegetagegeld im Jahr 2017 aus?

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil zu Bausparverträgen: Verbraucherschützer enttäuscht, Bausparkassen erleichtert

Verbraucherschützer zeigen sich enttäuscht über das BGH-Urteil zur Kündigung von Bauspar-Altverträgen. Die Bausparkassen dagegen begrüßen das Urteil als Bestätigung ihrer Geschäftspraxis.

mehr ...

Investmentfonds

Blackrock kooperiert mit Fintech

Der Vermögensverwalter Blackrock und das Fintech Youvestor kooperieren und offerieren Versicherungsmaklern, Vermittlern und Beratern über den digitalen Kanal Strategiefondslösungen an. Diese fungieren dann als Tippgeber für ihre eigenen Kunden.

mehr ...

Berater

MLP plant Umbau der Konzernstruktur

Wie der Wieslocher Finanzsienstleister MLP mitteilt, soll im Frühjahr 2018 die Konzernstruktur umgebaut werden. Das Bank- und Finanzdienstleistungsgeschäft soll demnach gesellschaftsrechtlich vom sonstigen Makler- und Beratungsgeschäft getrennt werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG aus Leipzig hat das etwa 47.000 Quadratmeter große Multi-Tenant-Objekt „Union Center“ im Zentrum Saarbrückens erworben – schon die vierte Transaktion innerhalb von nur drei Wochen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Haftpflichtversicherer versus Rententräger

Kommt es bei einem Haftpflichtschadensfall zu Renteneinbußen und ist der Versicherte durch Zahlungen des Versicherers an den Rententräger wirtschaftlich so gestellt, als sei der Unfall nicht geschehen, kann ein ersatzpflichtiger Rentenkürzungsschaden bejaht werden, so der BGH.

mehr ...