Anzeige
18. März 2014, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pool-Pannen: Makler versus Technik

Jeder kennt lustige Schadensmeldungen der Versicherungs-Branche à la “Ein Fußgänger kam plötzlich vom Bürgersteig ab und verschwand wortlos unter meinem Wagen”. Solche Meldungen sind kein Exklusivrecht von Versicherungskunden. Als Pool erhalten auch wir witzige Zuschriften von Maklerkollegen.

Die Pradetto-Kolumne

lustige Schadensmeldungen

“Freilich läuft auch bei Versicherern nicht immer alles rund.”

Zu Weihnachten begrüßten wir unsere Kunden vor einigen Jahren mit einer animierten Grafik eines winkenden Weihnachtsmannes auf unserer Webseite. Ein Maklerkollege beschwerte sich daraufhin: “Seit Sie den animierten Weihnachtsmann auf Ihrer Webseite haben, läuft mein Computer langsamer.”

“Ihr Vergleichsrechner läuft nicht”

Tatsächlich ist es nicht immer leicht für Techniklaien Kausalität und Konvergenz zu unterscheiden. Ein besonderes Bonmot war es denn auch, als ein Kollege unseren Support einschaltete, um ein nicht funktionsfähiges Programm unseres Hauses zu bemängeln: “Ihr Vergleichsrechner läuft nicht.”

Es dauerte rund fünf Minuten bis unsere IT die Ursache des Problems ermittelt hatte: Der Computer des Kollegen war komplett kaputt, was der Versicherungsmakler recht trocken kommentierte: “Ach so. Das erklärt natürlich, warum auch alle anderen Computerprogramme heute Morgen nicht funktionieren.”

“Bei uns bekommen Sie von allem ein bisschen mehr”

Freilich läuft auch bei Versicherern nicht immer alles rund. Nach der System-Migration eines Versicherers hin zu einem anderen Versicherer konnten eine Zeit lang keine Vorversicherer-Daten in der Kfz-Versicherung abgerufen werden, so dass sämtliche Neukunden mit Schadenfreiheitsklasse 0 und 230 Prozent eingestuft wurden.

Eine offenkundig mit der Kfz-Sparte wenig befasste Sachbearbeiterin kommentierte dies trocken: “Wieso beschwert sich Ihr Kunde, wenn er bislang 60 Prozent hatte. Sonst wollen doch alle Kunden immer mehr. 230 Prozent ist doch viel mehr.”

Der größte Bock wurde aber von uns selbst geschossen. Ein Partner, der eine halbe Stunde in der Warteschleife gehangen hatte und sich schließlich entnervt beschwerte, dass ihm die Wartezeiten zu lang wären, erhielt als Antwort: “Bei uns bekommen Sie eben von allem ein bisschen mehr.”

Autor Oliver Pradetto ist Kommanditist und Mitbegründer des Maklerpools Blau direkt.

Foto: Anne-Lena Cordts

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...