Anzeige
20. November 2014, 14:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Das LVRG stärkt die Lebensversicherung”

Andreas Schulze, Leiter Vertriebssteuerung und Vertriebsunterstützung der Allianz Lebensversicherung, sprach mit Cash. über die Folgen des Lebensversicherungsreformgesetzes für sein Unternehmen sowie deren Kunden und Vertriebspartnern.

Das LVRG stärkt die Lebensversicherung

Andreas Schulze, Allianz Leben: “LVRG stellt hohe Anforderungen”

Das im Sommer verabschiedete Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) treibt die Branche um. Wie bewerten Sie das LVRG?

Schulze: Das LVRG umfasst eine ganze Reihe von Verbesserungen für den Kunden. Hier sind insbesondere die höhere Beteiligung an erzielten Risikoüberschüssen, ein gerechterer Ausgleich bei den Bewertungsreserven sowie eine höhere Preis-Leistungstransparenz zu nennen. Das Gesetz stärkt die Lebensversicherung und erhöht die Attraktivität für den Kunden und damit auch für den Vermittler.

Die positiven Bestandteile des Gesetzes überwiegen also aus Ihrer Sicht?

Definitiv. Gleichwohl stellt das LVRG natürlich hohe Anforderungen an die künftige Kalkulation unserer Produkte. Ich denke dabei insbesondere an die Rechnungszinssenkung und die Reduzierung des Zillmersatzes, die beide zum 1. Januar 2015 in Kraft treten. Vor allem die letztere Maßnahme wird sich einerseits auf die Rückkaufswerte für den Kunden, andererseits auf die Vergütungssysteme am Markt auswirken.

Die künftige Vergütungsgestaltung wird in der Branche kontrovers diskutiert. Welche Veränderungen erwarten Sie in diesem Bereich und wie wird sich die Allianz Leben in dieser Frage positionieren?

Hinsichtlich der künftigen Entwicklung in der Branche erwarten wir, wie viele Marktteilnehmer übrigens auch, dass ein Teil der Abschlussvergütung nicht mehr sofort bei Abschluss, sondern verteilt über die Laufzeit des Vertrages ausgezahlt und damit die Betreuung des laufendes Vertrages stärker betonen wird. Was den zweiten Teil Ihrer Frage betrifft: Wir sind derzeit in der entsprechenden Vorbereitung.

 

Seite zwei: “Faire Lösungen für Vertriebspartner bieten”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Selten so einen Schwachsinn gelesen. Die LV-Kunden werden um ihre Bewertungsreserbven gebracht, obwohl es den Versicherungen blendend geht! Alles Blödsinn!

    Kommentar von GJ — 21. November 2014 @ 12:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generationenberatung: Neun zentrale Bausteine

Das komplexe Themenfeld Generationenberatung erfordert viel Vorbereitung und ein gut funktionierendes Netzwerk des Beraters. Doch auf welche weiteren wichtigen Faktoren kommt es an?

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Immobilien

Die Top-fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

Je attraktiver eine Stadt als Immobilienstandort ist, desto leichter sollte es sein, seine Immobilie zu verkaufen. Um rauszufinden, welche fünf B-Städte Deutschlands bei Käufern besonders beliebt sind, hat das Proptech-Unternehmen Homeday ausgewertet, in welchen Städten Immobilien am schnellsten verkauft werden.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...