Anzeige
31. Oktober 2014, 08:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LV-Reform: “Jeder Vertriebskanal ist betroffen”

Dem Versicherungsvertrieb stehen weitreichende Veränderungen bevor. Cash. sprach mit Jürgen Riemer, Vorstand der Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement.ag über die Auswirkungen des LVRG auf die Provisionssysteme und die Möglichkeiten für Makler, sich auf die neue Zeit einzustellen.

Lebensversicherungsreform

Jürgen Riemer, Maklermanagement.ag: “Makler müssen sich grundsätzlich flexibler aufstellen und umdenken.”

Cash.: Wie werden die Lebensversicherer vor dem Hintergrund der Lebensversicherungsreform und der damit verbundenen Absenkung des Höchstzillmerungssatzes aller Voraussicht nach ihr künftiges Provisionsmodell ausrichten?

Riemer: Es wird künftig nicht das eine Vergütungsmodell sondern einen Mix aus verschiedenen Modellen geben. Die Gesellschaften werden unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Es wird diskutiert, dass es zunächst moderate Anpassungen geben soll, größere Einschnitte werden erst ab 2016 erwartet.

Grundsätzlich fragen wir uns, ob Vertriebe und kleine, mittelständische Maklerbetriebe größere Einschnitte bei der Abschlussvergütung ohne Übergangsphase verkraften können. Aus meiner Sicht sind zahlreiche Vermittler auf eine Abschlussvergütung angewiesen.

Eine Umstellung allein auf laufende Bestandsprovisionen kann ich mir eher bei Maklern mit einem Geschäftsschwerpunkt im Kompositbereich vorstellen. Dort gibt es in der Regel höhere Vergütungen aus den Beständen.

Wie geht Ihr Haus mit dieser Herausforderung um?

Das Ziel der Maklermanagement. ag ist es, die Veränderungen für den Makler möglichst gering und kalkulierbar zu halten. Wir werden mit unseren Vertriebspartnern individuelle Lösungen für die nächsten Jahre besprechen. Wir wollen individuelle Regelungen mit verlässlichen und stabilen Vereinbarungen treffen.

Welche Folgen hätte ein Umbau der Provisionssysteme insbesondere für Makler?

Makler müssen sich grundsätzlich flexibler aufstellen, umdenken und sich mit alternativen Lösungen vertraut machen, um auf mögliche weitere Einschnitte vorbereitet zu sein. Ein alleiniges Festhalten an der bisherigen Praxis führt in die Sackgasse.

Seite zwei: “Größere Versorgungen von Unternehmern über Honorarmodell abwickeln”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...