Anzeige
19. November 2015, 08:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherer: Besuch auf der digitalen Großbaustelle

Mit großangelegten Digitalisierungs- und Effizienzinitiativen geht die Versicherungsbranche in die Offensive. Eine wahre Sisyphus-Aufgabe für die Akteure, müssen doch teils über Jahrzehnte gewachsene Strukturen aufgebrochen werden. Cash. hat die Abbrucharbeiten verfolgt.

Botermann

Wer schonmal in das Innenleben einer Versicherung geschaut hat, und sich dabei womöglich an das sprichwörtliche Schwein, das ins Uhrwerk schaute, erinnert fühlte, kann nur zu dem Schluss kommen: Nein, um diese Herkules- beziehungsweise Sisyphus-Aufgabe sind die Akteure nicht zu beneiden.

“Die Lebensversicherung muss sich verändern. Weiterzumachen wie bisher ist keine Alternative.”

Sätze, wie diese sind es, mit denen Allianz-Deutschland-Chef Manfred Knof ein Umdenken in der konservativen Branche herbeiführen – und zugleich den Druck auf die Mitbewerber erhöhen – möchte.

Denn die Botschaft der Münchener lautet natürlich: Wir haben verstanden, wir begleiten die digitale Revolution von Beginn an.

Weitreichende Vertragsänderungen per Internet 

So lässt die Allianz bereits durchblicken, dass sie ihre Produkte leichter zu handhaben und verständlicher machen will. Unter anderem sei geplant, dass Kunden in Zukunft weitreichende Vertragsänderungen selbst per Internet vornehmen können.

Wenn ein Versicherter beispielsweise sein Renteneintrittsalter selbst verändern möchte, so soll dies künftig vollautomatisch im Unternehmen verarbeitet werden können.

Großangelegtes “Effizienz- und Investitionsprogramm”

Dass die Branche sehr wohl in der Lage dazu ist, sich weitreichend zu verändern, auch wenn dies schmerzhaft ist, hat kürzlich die Zurich Versicherung demonstriert.

Deutschland-Chef Ralph Brand kündigte im September ein großangelegtes “Effizienz- und Investitionsprogramm” an. Brand ist sich dessen bewusst, dass der immer lauter werdende Ruf nach einem transparenteren Geschäftsgebahren einen immensen Druck auf die Kostenstruktur der Versicherer auslöst.

“Wir müssen besser, schlanker und kostengünstiger werden”, sagt der Zurich-Manager. Er will das Unternehmen konsequent auf Kundenbedürfnisse ausrichten.

“Wir geben mehr Verantwortung an die Mitarbeiter, die nahe am Kunden sind”, betont Brand. Zugleich ist er sich darüber im Klaren, dass der Wandel so manchen Mitarbeiter überfordern wird.

Natürlich sei nicht jeder gleich gewillt oder in der Lage, diese Verantwortung auch zu übernehmen, räumt Brand ein.

Seite zwei: Umbau allerorts

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...