19. November 2015, 08:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherer: Besuch auf der digitalen Großbaustelle

Mit großangelegten Digitalisierungs- und Effizienzinitiativen geht die Versicherungsbranche in die Offensive. Eine wahre Sisyphus-Aufgabe für die Akteure, müssen doch teils über Jahrzehnte gewachsene Strukturen aufgebrochen werden. Cash. hat die Abbrucharbeiten verfolgt.

Botermann

Wer schonmal in das Innenleben einer Versicherung geschaut hat, und sich dabei womöglich an das sprichwörtliche Schwein, das ins Uhrwerk schaute, erinnert fühlte, kann nur zu dem Schluss kommen: Nein, um diese Herkules- beziehungsweise Sisyphus-Aufgabe sind die Akteure nicht zu beneiden.

“Die Lebensversicherung muss sich verändern. Weiterzumachen wie bisher ist keine Alternative.”

Sätze, wie diese sind es, mit denen Allianz-Deutschland-Chef Manfred Knof ein Umdenken in der konservativen Branche herbeiführen – und zugleich den Druck auf die Mitbewerber erhöhen – möchte.

Denn die Botschaft der Münchener lautet natürlich: Wir haben verstanden, wir begleiten die digitale Revolution von Beginn an.

Weitreichende Vertragsänderungen per Internet 

So lässt die Allianz bereits durchblicken, dass sie ihre Produkte leichter zu handhaben und verständlicher machen will. Unter anderem sei geplant, dass Kunden in Zukunft weitreichende Vertragsänderungen selbst per Internet vornehmen können.

Wenn ein Versicherter beispielsweise sein Renteneintrittsalter selbst verändern möchte, so soll dies künftig vollautomatisch im Unternehmen verarbeitet werden können.

Großangelegtes “Effizienz- und Investitionsprogramm”

Dass die Branche sehr wohl in der Lage dazu ist, sich weitreichend zu verändern, auch wenn dies schmerzhaft ist, hat kürzlich die Zurich Versicherung demonstriert.

Deutschland-Chef Ralph Brand kündigte im September ein großangelegtes “Effizienz- und Investitionsprogramm” an. Brand ist sich dessen bewusst, dass der immer lauter werdende Ruf nach einem transparenteren Geschäftsgebahren einen immensen Druck auf die Kostenstruktur der Versicherer auslöst.

“Wir müssen besser, schlanker und kostengünstiger werden”, sagt der Zurich-Manager. Er will das Unternehmen konsequent auf Kundenbedürfnisse ausrichten.

“Wir geben mehr Verantwortung an die Mitarbeiter, die nahe am Kunden sind”, betont Brand. Zugleich ist er sich darüber im Klaren, dass der Wandel so manchen Mitarbeiter überfordern wird.

Natürlich sei nicht jeder gleich gewillt oder in der Lage, diese Verantwortung auch zu übernehmen, räumt Brand ein.

Seite zwei: Umbau allerorts

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Stuttgarter: Digitalisierung schreitet voran

Die Stuttgarter bietet ihren Geschäftspartnern ab sofort einen vollständig elektronischen Antragsprozess: den eAntrag mit eSignatur. Vermittler sollen damit Anträge schnell und komfortabel unterschreiben und einreichen können.

mehr ...

Immobilien

BGH: Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen

Bausparer haben keine Chance, sich gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrags mit hohen Zinsen zu wehren. Einen solchen Vertrag über mehr als zehn Jahre als reine Sparanlage laufen zu lassen, widerspreche dem Sinn und Zweck des Bausparens, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag in Karlsruhe.

mehr ...

Investmentfonds

Pross: “Ergebnis der Fondsbranche ist mehr als respektabel”

Das von der Fondsbranche verwaltete Vermögen ist in 2016 gestiegen. Das Neugeschäft konnte indes nicht überzeugen, wie die aktuellen Zahlen des Fondsverbandes BVI insbesondere für den Retail-Markt belegen.

mehr ...

Berater

Schenkungssteuer: Vorsicht bei Vermögenstransfers

Verheiratete Führungskräfte müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die aktuelle Rechtsprechung erhöht den Handlungsdruck. Welche Steuerfallen drohen und wie sie sich umgehen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG aus Leipzig hat das etwa 47.000 Quadratmeter große Multi-Tenant-Objekt „Union Center“ im Zentrum Saarbrückens erworben – schon die vierte Transaktion innerhalb von nur drei Wochen.

mehr ...

Recht

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...