Anzeige
14. Januar 2015, 16:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“gut beraten”-Teilnehmer binnen dreier Monate verdoppelt

Die Initiative “gut beraten – Weiterbildung der Versicherungsvermittler in Deutschland” hat ihre Anmeldezahlen im letzten Quartal 2014 deutlich steigern können. Somit haben bis Jahresende fast 90.000 Versicherungsvermittler ein individuelles Weiterbildungskonto eröffnet. Zudem konnten 311 Bildungspartner gewonnen werden.

gut beraten-Initiative verdoppelt Teilnehmerzahlen binnen dreier Monate

Zufriedene Miene bei Josef Beutelmann: Aus Sicht des Vorsitzenden des Trägerausschusses von “gut beraten” wurden die kurzfristigen Ziele der Brancheninitiative erreicht.

Allein im letzten Quartal 2014 habe sich die Zahl der teilnehmenden Vermittler von 45.000 zu Ende September auf 88.487 zum Jahresende 2014 nahezu verdoppelt, berichtet das Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV), das als Träger der im April 2014 gestarteten Brancheninitiative fungiert.

Vermittlung von Fachwissen im Vordergrund

Nach Angaben des BWV wurden mittlerweile mehr als 2,5 Millionen Weiterbildungspunkte von den insgesamt 311 Bildungspartnern vergeben. Damit hat jeder Vermittler durchschnittlich 28 Weiterbildungspunkte gesammelt; für den Erhalt des gut beraten – Jahreszertifikat sind 40 Punkte erforderlich.

Die Weiterbildungspunkte wurden durch 50.385 Weiterbildungsmaßnahmen erzielt. Dabei entfielen 38.988 Maßnahmen (77 Prozent) auf den Erwerb beziehungsweise den Ausbau von Fachwissen. Die übrigen 11.397 Maßnahmen (23 Prozent) betrafen den Bereich “Stärkung der Personalen Kompetenz”.

Initiative sieht kurzfristige Ziele als erfüllt an

Die Initiative werde bereits von einem Großteil der aktiven Versicherungsvermittler genutzt, bilanziert Dr. h. c. Josef Beutelmann, Vorsitzender des Trägerausschusses der Brancheninitiative. “Das ist gut. Das war unser kurzfristiges Ziel.” Beutelmann geht von einer weiterhin steigenden Teilnehmerzahl bei gut beraten aus. Diese werde die Initiative “nicht allein quantitativ, sondern auch qualitativ weiter stärken”.

Mit der Initiative gut beraten wird nach Angaben der Initiatoren das Ziel verfolgt, den Stellenwert der Weiterbildung in der Versicherungswirtschaft insgesamt und für die weitere Professionalisierung der Vermittlertätigkeit im Besonderen zu erhöhen. (lk)

Foto: Barmenia

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...