Anzeige
Anzeige
11. Juni 2015, 08:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Invaliditätspolicen: Produktstrategien der Versicherer

Die Versicherungsbranche setzt hohe Erwartungen an das Geschäft mit Invaliditätsversicherungen. Die Versicherer rüsten auf und setzen dabei unterschiedliche Akzente. Während die Einen bestehende Berufsunfähigkeitstarife optimieren, kreieren Andere alternative Formen der Arbeitskraftabsicherung.

Invaliditätspolicen

Der Versicherer Volkswohl Bund hat mit seiner Grundfähigkeitspolice eigenen Angaben zufolge “den Nagel auf den Kopf getroffen”. Die am häufigsten versicherten Berufe seien demnach: Krankenschwester, Altenpfleger und Dachdecker.

Michael Franke, Geschäftsführer des Analysehauses Franke und Bornberg, warnt schon seit einiger Zeit davor, die BU zum “Maß aller Dinge” zu erheben.

Es mache wenig Sinn, so Franke, alle Produkte zur Arbeitskraftsicherung nur an der BU zu messen. “Wenn Sie ein Auto kaufen, vergleichen Sie es auch nicht ständig mit Luxusautos, die weit außerhalb Ihres Budgets liegen.”

Die BU sei für mindestens 50 Prozent der Erwerbstätigen “unerreichbar” geworden. Der Analyst fordert, dass andere Lösungen hermüssten, sonst verliere die Branche eine ihrer Kernkompetenzen.

“Seit über 20 Jahren ein reines ‚BU-Land‘”

Allerdings gibt Franke zu bedenken, dass sich der Markt noch an neue Produkte gewöhnen müsse, “denn immerhin waren wir über 20 Jahre ein reines ‚BU-Land‘”. Man brauche daher “Stehvermögen” und dürfe “keine unrealistischen Erwartungen hegen”.

Die Chance, die Arbeitskraft überhaupt zu versichern, werde am Ende für den Schub in der Branche sorgen. Darauf hofft auch Dr. Markus Leibundgut, CEO von Swiss Life Deutschland und Mitglied der Konzernleitung der Swiss-Life-Gruppe.

Seite zwei: Hohe Erwartungen an Invaliditätsversicherungen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...