Anzeige
23. Februar 2015, 13:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Komposit muss man können!”

Im zweiten Teil des Cash.-Interviews mit Jürgen A. Junker, Vertriebsvorstand der VHV Allgemeine Versicherung, spricht Junker über die Einstellung des Maklervertriebs im Lebengeschäft und den steigenden Wettbewerbsdruck im Kompositgeschäft als Begleiterscheinung der Lebenreform.

Komposit

Jürgen A. Junker, VHV: “Wir fürchten uns vor gar nichts. Im Ernst: Komposit muss man können! Genauso wie man Leben können muss. Die Bereiche unterscheiden sich fundamental in den Strukturen und Prozessen, die dahinter liegen.”

Cash.: Im Mai 2014 hieß es, dass die VHV-Gruppe von einer “soliden und positiven Geschäftsentwicklung” in 2014 ausgehe – vorbehaltlich regulatorischer und wirtschaftlicher Unwägbarkeiten. Inwiefern hat sich diese Erwartung bei der VHV Allgemeine und der VHV Leben erfüllt?

Junker: Ja, wir konnten die Vermittler mit unseren Produkten und unserem Service offensichtlich überzeugen. Die Entwicklung unserer Vertragszahlen war äußerst positiv und lag über dem Marktdurchschnitt. Und auch die Beitragsentwicklung 2014 übertraf unsere Erwartungen. Demgegenüber war unser Schadenaufwand erfreulich niedrig, was natürlich auch der milden Witterung in 2014 geschuldet ist.

Die VHV Leben wird sukzessive zu einem Spezialversicherer für die Baubranche umgebaut und verzichtet im Neugeschäft seit Jahresbeginn sogar auf den Maklervertrieb. Warum ziehen Sie im Lebenbereich die Nische dem Breitengeschäft vor?

Ersetzen Sie “Nische” durch “Spezialgeschäft”, dann wird es deutlicher. Die VHV wurde als Versicherer für die Bauwirtschaft gegründet. Als sehr kleiner Anbieter hat sich die VHV Leben in den letzten Jahren erfolgreich auf Sonderlösungen für die Bauwirtschaft spezialisiert – entsprechend der Philosophie der VHV-Gruppe, dass sich Kompetenzen ergänzen. Hinzu kommt, dass wir uns aufgrund der regulatorischen Anforderungen – Stichwort Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) – die Frage stellen mussten, ob wir unseren Partnern, den Vermittlern, für ihre Arbeit noch angemessene Konditionen im Bereich Leben bieten können. Das mussten wir fairerweise mit Nein beantworten.

Seite zwei: “Know-how lässt sich nicht eben mal aufbauen”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Prisma Life rechnet mit Gewinn

Der liechtensteinische Lebensversicherer Prisma Life erwartet nach hohen Abschreibungen in den vergangenen Jahren für das laufende Geschäftsjahr wieder einen Überschuss. “Aufgrund von deutlichen Einsparungen sowohl bei Verwaltungs- als auch bei den Abschlusskosten haben wir das Geschäftsmodell nachhaltig gestärkt”, erklärte Helmut Posch, Präsident des Verwaltungsrates.

mehr ...

Immobilien

Baukonjunktur erholt sich

Seit Juni hat das Arbeitsvolumen in der Bauwirtschaft zum ersten Mal wieder zugelegt. Auch die Frühindikatoren deuten auf eine Erholung hin. Das geht aus einer Auswertung Beitragsmeldungen der Unternehmen der Bauwirtschaft hervor, die an Soka-Bau übermittelt wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Investmentbranche steht vor schnellem Wandel

Viele europäische Banken stehen unvermindert unter großem Druck. Natürlich wirkt sich das auch auf viele Fondsgesellschaften aus, die sich oftmals immer noch im Besitz der Kreditinstitute befinden. Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

IDD: So geht es jetzt weiter

Der Referentenentwurf zum IDD-Umsetzungsgesetz hat die Branche aufgewühlt. Doch das Papier eckt nicht nur inhaltlich an. Auch über den Ablauf des Gesetzgebungsverfahrens herrscht Verwirrung. Der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat nun versucht, in einer Nachricht an seine Mitglieder Klarheit zu schaffen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...