Anzeige
Anzeige
23. Februar 2015, 13:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Komposit muss man können!”

Im zweiten Teil des Cash.-Interviews mit Jürgen A. Junker, Vertriebsvorstand der VHV Allgemeine Versicherung, spricht Junker über die Einstellung des Maklervertriebs im Lebengeschäft und den steigenden Wettbewerbsdruck im Kompositgeschäft als Begleiterscheinung der Lebenreform.

Komposit

Jürgen A. Junker, VHV: “Wir fürchten uns vor gar nichts. Im Ernst: Komposit muss man können! Genauso wie man Leben können muss. Die Bereiche unterscheiden sich fundamental in den Strukturen und Prozessen, die dahinter liegen.”

Cash.: Im Mai 2014 hieß es, dass die VHV-Gruppe von einer “soliden und positiven Geschäftsentwicklung” in 2014 ausgehe – vorbehaltlich regulatorischer und wirtschaftlicher Unwägbarkeiten. Inwiefern hat sich diese Erwartung bei der VHV Allgemeine und der VHV Leben erfüllt?

Junker: Ja, wir konnten die Vermittler mit unseren Produkten und unserem Service offensichtlich überzeugen. Die Entwicklung unserer Vertragszahlen war äußerst positiv und lag über dem Marktdurchschnitt. Und auch die Beitragsentwicklung 2014 übertraf unsere Erwartungen. Demgegenüber war unser Schadenaufwand erfreulich niedrig, was natürlich auch der milden Witterung in 2014 geschuldet ist.

Die VHV Leben wird sukzessive zu einem Spezialversicherer für die Baubranche umgebaut und verzichtet im Neugeschäft seit Jahresbeginn sogar auf den Maklervertrieb. Warum ziehen Sie im Lebenbereich die Nische dem Breitengeschäft vor?

Ersetzen Sie “Nische” durch “Spezialgeschäft”, dann wird es deutlicher. Die VHV wurde als Versicherer für die Bauwirtschaft gegründet. Als sehr kleiner Anbieter hat sich die VHV Leben in den letzten Jahren erfolgreich auf Sonderlösungen für die Bauwirtschaft spezialisiert – entsprechend der Philosophie der VHV-Gruppe, dass sich Kompetenzen ergänzen. Hinzu kommt, dass wir uns aufgrund der regulatorischen Anforderungen – Stichwort Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) – die Frage stellen mussten, ob wir unseren Partnern, den Vermittlern, für ihre Arbeit noch angemessene Konditionen im Bereich Leben bieten können. Das mussten wir fairerweise mit Nein beantworten.

Seite zwei: “Know-how lässt sich nicht eben mal aufbauen”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...