Anzeige
Anzeige
23. April 2015, 15:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Absatzplus bei BU und bAV

Im ersten Quartal hat sich der Absatz im Firmenkundengeschäft insbesondere in der Sparte betriebliche Altersversorgung (bAV) positiv entwickelt, so eine aktuelle Makler-Befragung. Bei den Privatkunden verzeichneten demnach die Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) den größten Anstieg.

Makler-Studie: Mehr Absatz bei BU und bAV

Im ersten Quartal 2015 haben sich laut Makler-Absatzbarometer insbesondere die Sparten BU und bAV positiv entwickelt.

Die Absatzentwicklung im Firmenkundengeschäft im ersten Quartal 2015 liegt demnach mit 63 Indexpunkten (Wertebereich von 0-100, Expansionsschwelle = 50) auf dem bisher höchsten Niveau (4. Quartal 2014: 57 Indexpunkte). Für das “Makler-Absatzbarometer” hat das Kölner Marktforschungsunternehmen You Gov im März 2015 bundesweit 206 unabhängige Finanz- und Versicherungsvermittler befragt.

Nach Sparten betrachtet hat sich laut Makler-Absatzbarometer der Bereich Kredit am stärksten verändert: Hier verzeichnet die Absatzentwicklung im ersten Quartal 2015 ein Minus von acht Indexpunkten. Den stärksten Zuwachs habe mit einem Plus von fünf Indexpunkten die bAV-Sparte erzielt.

BU-Absatz im Privatkundengeschäft steigt

Die Absatzentwicklung im Privatkundengeschäft liegt nach dem Anstieg im Vorjahr auch im ersten Quartal 2015 konstant bei 59 Indexpunkten (4. Quartal 2014: 59 Indexpunkte). Gestiegen ist laut You Gov insbesondere der Absatz in der BU. Rentenversicherungen wurden indes weniger nachgefragt.

“Die Auswirkungen der Kapitalmarktentwicklung auf die Assekuranz spiegeln sich in den aktuellen Quartalsergebnissen wider. Der Vertrieb von immer unattraktiver werdenden Leben- und Rentenprodukten wird stark gekürzt, stattdessen richtet sich der Fokus verstärkt auf den Vertrieb von Kompositversicherungen”,  kommentiert Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei You Gov. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Das sind auch genau die zwei Produkte die in Zukunft noch viel häufiger abgeschlossen werden. Beides ist sinnvoll und die Lebensversicherungsgesellschaften sollten sich auf die beiden konzentrieren und nicht weiter LV’s verkaufen die keiner braucht

    Kommentar von Jan Lanc — 25. April 2015 @ 10:58

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...