4. Februar 2015, 15:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Moody’s: 2015 Schicksalsjahr für Lebensversicherer

Die Ratingagentur Moody’s hat das Jahr 2015 zu einem entscheidenden Jahr für die deutschen Lebensversicherer erklärt. Angesichts historisch niedriger Zinsen und Änderungen im aufsichtsrechtlichen Umfeld behält die Ratingagentur ihren negativen Ausblick für die Branche bei. Besser sieht es in der Schaden- und Unfallversicherung aus.

Moodys: 2015 Schicksalsjahr für Lebensversicherer

Das noch junge Jahr hält viele Herausforderungen für die Lebensversicherer bereit: “Unseres Erachtens wird 2015 ein entscheidendes Jahr für die deutschen Lebensversicherer”, sagt Benjamin Serra, Vice President – Senior Credit Officer bei Moody’s.

Im Schaden- und Unfallgeschäft rechnet Moody’s zwar mit einer Verlangsamung des Preisanstiegs, aber mit “nach wie vor guten Schaden-Kosten-Quoten”. Daher werde der stabile Ausblick für die deutschen Schaden- und Unfallversicherer beibehalten, erklärte Moody’s am Mittwoch.

“2015 entscheidendes Jahr für deutsche Lebensversicherer”

Für die Lebensversicherer hat das Unternehmen hingen nur wenig positives zu berichten. “Unseres Erachtens wird 2015 ein entscheidendes Jahr für die deutschen Lebensversicherer”, sagt Benjamin Serra, Vice President – Senior Credit Officer bei Moody’s.

So seien die Versicherer aufgrund des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) dazu gezwungen, ihre Geschäftsmodelle zu überprüfen. “Zwar wird sich die Reform unter Bonitätsaspekten letztlich positiv auf die Branche auswirken”, so Serra, “anfänglich werden Umsätze und Gewinne jedoch zurückgehen”.

Solvency II sorgt für “zusätzliche Kopfschmerzen”

Für “zusätzliche Kopfschmerzen” sorgten die Vorbereitungen auf die Solvency-II-Richtlinie, die ab 1. Januar 2016 in Kraft tritt. Immerhin ist Moody’s aber der Ansicht, dass der Übergang zu Solvency II für die Bonität der deutschen Lebensversicherer langfristig positiv sei.

Allerdings würden einige kleinere Gesellschaften derzeit eine zu geringe Kapitalausstattung aufweisen, um die Anforderungen zu erfüllen. Die Unternehmen oder die Aufsichtsbehörden müssten diesen Zustand unter Umständen noch vor Inkrafttreten der neuen Regelungen beheben, heißt es.

Zusammenbruch von Unternehmen könnte gesamte Branche schaden

Weiter gehen die Experten davon aus, dass “ein Zusammenbruch eines oder mehrerer Akteure auf dem deutschen Markt einen Reputationsschaden für die gesamte Branche bedeuten” könnte.

Seite zwei: Gute Konjunktur hilft Versicherern

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...