20. Januar 2016, 09:08

Talanx-Tochter HDI versichert keine Fluglinien mehr

Der Versicherungskonzern Talanx zieht sich wegen des grassierenden Preiskampfs teilweise aus der Luftfahrt-Versicherung zurück. “Wir haben beschlossen, keinen Versicherungsschutz für kommerzielle Airlines anzubieten”, sagte der Chef der Talanx-Sparte HDI Global, Christian Hinsch, dem “Handelsblatt” (Mittwoch).

Talanx-Tochter HDI versichert keine Fluglinien mehr

Der Versicherungskonzern Talanx zieht sich teilweise aus der Luftfahrt-Versicherung zurück.

Der Industrieversicherer hatte gemeinsam mit anderen Versicherern die Unglücksmaschinen von Germanwings und Malaysia Airlines versichert, bei deren Abstürzen in den vergangenen beiden Jahren fast 700 Menschen ums Leben kamen.

Der mehrheitlich zu Talanx gehörende Rückversicherer Hannover Rück bleibt dem Geschäft hingegen treu. “Der Rückzug aus der Versicherung von Fluggesellschaften gilt für den Bereich Erstversicherung”, ließ der weltweit drittgrößte Rückversicherer das “Handelsblatt” wissen.

Auch Allianz plant Rückzug

Auch die Allianz, die ebenfalls für die schweren Flugzeugunglücke zahlen musste, will sich aus dem Geschäft nicht zurückziehen. “Wir sehen uns hier langfristig als einer der Marktführer”, sagte Josef Schweighart, Leiter Luftfahrtversicherung der Allianz-Tochter AGCS für Zentral- und Osteuropa, der Zeitung.

Der Flugverkehr wird seit Jahren immer sicherer. Solange nichts passiert, können die Versicherer die Prämieneinnahmen weitgehend als Gewinn verbuchen. Wenn aber ein Flugzeug abstürzt, sind die Schäden immens.

Für das Germanwings-Unglück, bei dem im vergangenen März 150 Menschen ums Leben kamen, hatten die Versicherer 300 Millionen US-Dollar beiseite gelegt – vor allem für die Aufräumarbeiten sowie Schmerzensgeld- und Schadenersatzansprüche der Hinterbliebenen. Der 24 Jahre alte Airbus A320 war kaum noch etwas wert. Große Langstreckenjets wie die verunglückten Maschinen von Malaysia Airlines sind mit rund 100 Millionen Dollar versichert.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Swiss Re plant Teilverkauf der Tochter Admin Re

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re plant einem Medienbericht zufolge einen Teilverkauf seiner Tochter Admin Re. Erste Gespräche mit Pensions- und Staatsfonds über einen solchen Deal hätten bereits stattgefunden, meldete der britische Sender “Sky News” am Donnerstag auf seiner Internetseite.

mehr ...

Immobilien

Baugeldzinsen fallen unter Ein-Prozent-Grenze

Auf der jüngsten Ratssitzung hat die EZB eine Ausweitung der Anleihe-Käufe angekündigt: Das milliardenschwere Kaufprogramm von Staats- und Unternehmensanleihen soll bis mindestens März 2017 laufen, notfalls auch darüber hinaus.

mehr ...

Investmentfonds

M&G-Experte Anthony Doyle zur jüngsten EZB-Sitzung

Aktuell achten die Börsianer sehr genau auf die EZB. Nach der jünstgen Sitzung am Donnerstag warten nun die Marktteilnehmer gespannt auf den September. Gastkommentar von Anthony Doyle, M&G Investments

mehr ...

Berater

BCA kooperiert mit Weltsparen

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, arbeitet er künftig mit dem Fintech Weltsparen zusammen. Über ein eigens bereitgestelltes Portal sollen Makler gemeinsam mit ihren Kunden Festgeldangebote anbschließen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft Windräder in Burgund

Der Asset Manager KGAL hat seinen zehnten Windpark in Frankreich erworben. Der Windpark Clamecy mit einer Gesamtgröße von 12,3 Megawatt ist seit Dezember 2013 in Betrieb. Verkäufer sind Abo Invest und Abo Wind.

mehr ...

Recht

Altersvorsorge: Verfassungsrichter tasten nachgelagerte Besteuerung nicht an

Die steuerliche Behandlung von Ausgaben für die Altersvorsorge verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Zwei Verfassungsbeschwerden hatten keinen Erfolg, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde.

mehr ...