MLP meldet Wachstum im ersten Quartal

Wie der Wieslocher Finanzdienstleister MLP mitteilt, konnte das Unternehmen die Gesamterlöse und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im ersten Quartal 2014 steigern. Insbesondere eine Belebung im Bereich Altersvorsorge hat demnach zu dieser Entwicklung beigetragen.

Dr. Uwe Schroeder-Wildberg: „Die Marktbelastungen sind nach wie vor hoch und verlangen uns viel ab.“

Die Gesamterlöse von MLP stiegen im ersten Quartal 2014 um drei Prozent auf 119,8 Millionen Euro. Das Ebit wuchs um zehn Prozent auf 4,4 Millionen Euro. In einem schwierigen Marktumfeld zeige sich eine erste Belebung in der Altersvorsorge, so MLP. Auch das Vermögensmanagement und die Sachversicherung verzeichneten demnach Erlöszuwächse.

Positiv entwickelt hätten sich auch wichtige Frühindikatoren für die weitere Umsatzentwicklung. „Die Marktbelastungen sind nach wie vor hoch und verlangen uns viel ab“, sagt Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. „Dennoch haben wir in den ersten Wochen des Jahres einige positive Signale gesehen, die sich nun weiter verstetigen müssen.“

Plus bei Konzernüberschuss und Neukunden

Der Konzernüberschuss liegt mit 3,4 Millionen Euro um sechs Prozent über dem Vorjahr (3,2 Millionen Euro). Die Beraterzahl ist leicht auf 1.979 (31. Dezember 2013: 1.998) zurückgegangen. Die Zahl der neu gewonnen Kunden ist laut MLP von Januar bis März 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 20 Prozent auf 6.000 gestiegen (Q1 2013: 5.000).

Das Neugeschäft in der Altersvorsorge ist demnach um rund 15 Prozent von 550 Millionen Euro auf 630 Millionen Euro gewachsen, während das branchenweit vermittelte Neugeschäft um 16 Prozent rückläufig war.

 

Seite zwei: Leichter Anstieg in der Altersvorsorge

1 2Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel