Nur sechs Minuten für ESG-Abfrage?

Foto: AfW
AfW-Vorstand Frank Rottenbacher

Der Vermittlerverband AfW begrüßt, dass künftig auch Finanzanlagenvermittler die Nachhaltigkeitspräferenzen ihrer Kunden abfragen müssen. Wie viel Zeit diese Abfrage in der Praxis in Anspruch nimmt, ist aber umstritten.

„Die Pflicht zur Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen für 34f Vermittler begrüßt der AfW. Was uns aber sehr irritiert ist die Einschätzung des Bundeswirtschaftsministeriums, dass diese Abfrage durchschnittlich pro Kunde nur sechs Minuten dauern würde“, so AfW-Vorstand Frank Rottenbacher. „Wir fragen uns, ob die Anforderungen und die Komplexität dieses Vorgangs der Bundesregierung wirklich bewusst sind. Zeit ist Geld und diese zusätzlichen Kosten sind ausschließlich von den Vermittlern zu tragen, die nun sogar von einem Provisionsverbot aus Brüssel bedroht werden.“

Der Bundesrat soll die Änderungen der Finanzanlagenvermittlerverordnung (FinVermV) in seiner Sitzung am 10. Februar 2023 beschließen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel