Umfrage: Mehrheit professioneller Investoren will 2024 Immobilien kaufen

mehrstöckiges Gebäude. Neubau
Foto: Bildagentur PantherMedia / natali.maliarchuk
Besonders beliebt: Wohnimmobilien (Symbolbild).

Die Real Blue Kapitalverwaltungs-GmbH, der Investmentmanager der Drees & Sommer Gruppe, hat Asset Manager und institutionelle Investoren befragt, wie sich die Rahmenbedingungen für Investments in Immobilien und Infrastruktur 2024 entwickeln werden.

69 Prozent der Befragten gaben an, dass sie bereits in diesem Jahr wieder kaufen werden, teilt Real Blue mit. Weitere rund 28 Prozent der Umfrageteilnehmer können nicht absehen, wann sie erneut investieren werden. Gefragt nach dem Anteil der Investments in Infrastruktur gaben 38 Prozent an, dass diese zulasten von Immobilien im Jahr 2024 steigen werden. Allerdings basieren die Angaben lediglich auf Antworten von 29 Unternehmen.

In Bezug auf die Nutzungsarten planen rund 79 Prozent Investitionen in Wohnen, rund 41 Prozent in Logistik / Light Industrial sowie jeweils etwa ein Drittel in Einzelhandel / Fachmarktzentren (35 Prozent) und Erneuerbare Energien (31 Prozent). Geringeres Interesse gibt es für die Sektoren Büro (28 Prozent), Gesellschaftsimmobilien (24 Prozent; Kitas, Bildungseinrichtungen, Öffentliche Gebäude etc.), Pflegeimmobilien / Senior Living (24 Prozent) und Infrastruktur (21 Prozent).


Mehr dazu lesen:

Warum 38 Prozent der Befragten ihren Infrastrukturanteil steigern möchten, aber nur 21 Prozent Interesse an dem Sektor angeben, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Möglicherweise wollen einige den Infrastrukturanteil nicht durch Neu-Investitionen, sondern lediglich dadurch erhöhen, dass sie Immobilien verkaufen.

Michael Eisenmann, Geschäftsführer von Real Blue, kommentiert: „Wohnimmobilien sind für Investoren mehr denn je ein zentraler Anker im Portfolio. In Anbetracht der Wohnungsknappheit sind sie weiterhin die beliebteste Nutzungsart. Dennoch haben die Bereiche Logistik, Erneuerbare Energien aber auch die aufstrebenden Nutzungen, insbesondere Gesellschafts-, Sozial- und Seniorenimmobilien enorm aufgeholt. Sie sind inzwischen weit aus einem Nischendasein herausgetreten und werden aktuell nahezu gleichauf mit dem Sektor Büro genannt.“

Erwartungen zur Zinsentwicklung uneinheitlich

Auf die Frage, wie sich die Zinsen und das Finanzierungsumfeld für Immobilieninvestitionen in diesem Jahr entwickeln werden, ist das Bild uneinheitlich: Rund 21 Prozent der Asset Manager und institutionellen Investoren rechnen mit gleichbleibenden Zinsen, 62 Prozent gehen davon aus, dass diese im zweiten Halbjahr sinken werden, 14 Prozent sogar im ersten Halbjahr. Nur 3,4 Prozent, also einer, rechnet mit steigenden Zinsen im ersten Halbjahr 2024. 

An der Umfrage haben im Zeitraum vom 30. Januar 2024 bis zum 16. Februar 2024 insgesamt 29 Asset Manager und institutionelle Investoren teilgenommen, von denen den Angaben zufolge rund 55 Prozent ein Immobilienvermögen von über einer Milliarden Euro betreuen.  

Weitere Artikel
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments