US-Immobilien: Neubauverkäufe erneut gestiegen

Vorstadthäuser in USA
Foto: Bildagentur PantherMedia / kzlobastov
Im Januar wurde 661.000 neue Häuser verkauft (Symbolbild).

Der US-Immobilienmarkt ist weiter auf Erholungskurs. So ist in den USA die Zahl der verkauften Neubauten zu Beginn des Jahres weiter gestiegen. Die Zahl für den starken Zuwachs im Dezember wurde indes etwas nach unten korrigiert.

Im Januar wurden 1,5 Prozent mehr Häuser verkauft als im Vormonat, wie das US-Handelsministeriumin mitteilte. Analysten hatten im Schnitt einen stärkeren Anstieg um 3,0 Prozent erwartet. Der Zuwachs im Dezember wurde von 8,0 auf nur noch 7,2 Prozent korrigiert.


Mehr dazu lesen:

Im Januar wurden 661.000 neue Häuser verkauft. Der Immobilienmarkt ist für die US-Wirtschaft von hoher Bedeutung. Unter anderem hängt die Ausgabefreude der Verbraucher von der Entwicklung auf dem Häusermarkt ab. (dpa-AFX)

Weitere Artikel
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments