Patrizia erwirbt weiteres Logistik-Projekt in Spanien

Visualisierung des Patrizia Projekts in Illescas.
Foto: Patrizia
Visualisierung des geplanten Projekts.

Das Immobilienunternehmen Patrizia hat im Auftrag von institutionellen Kunden eine Logistikimmobilie in Illescas, südwestlich von Madrid, für rund 56 Millionen Euro erworben.

Das Objekt soll im ersten Quartal 2023 fertiggestellt werden und verfügt über eine Gesamtfläche von 92.000 Quadratmetern, teilt Patrizia mit. Mit dem Kauf baue das Unternehmen das bereits bedeutende Logistikportfolio weiter aus.

Martin Trodden, Fund Management Patrizia: „Der Logistiksektor hat sich während der Corona-Pandemie als sehr stabil erwiesen. Mit der wirtschaftlichen Erholung sehen wir ein anhaltendes Wachstum im E-Commerce und eine steigende Nachfrage von Logistikunternehmen. Trotz der vielen neuen Marktteilnehmer in diesem Investmentsektor profitieren unsere spezialisierten Logistikfonds von einer langen Erfolgsbilanz und einer einzigartigen Marktkenntnis, die es uns ermöglichen, Werte in dieser Assetklasse zu identifizieren.”

Die Lagerhäuser in Illescas können in maximal sechs Module von jeweils 14.000 Quadratmeter unterteilt werden. Die. Flächen sind also entsprechend flexibel vermietbar. Patrizia strebt in Bezug auf die Nachhaltigkeit des Gebäudes eine LEED-Silber-Zertifizierung an.

Über 5,8 Milliarden Logistik-AuM bei Patrizia

Illescas ist der Mitteilung zufolge einer der wichtigsten Knotenpunkte des zweiten Logistikrings im Zentrum Spaniens und hat direkten Zugang zur Autobahn A-42, die Madrid mit Toledo verbindet. Das Gebiet habe sich zu einem der strategisch wichtigsten Standorte entwickelt. Die Nachfrage von Versandhandels- und Logistikunternehmen sei hoch. Große Konsumgüter- und Distributionsunternehmen wie Amazon, Michelin, XPO, Airbus, Dia, Zalando, Seur und Correos, und viele weitere sind dort ansässig.

Seit Jahresende 2019 sind die Assets under Management (AuM) von Patrizia im Logistikbereich um 84 Prozent auf über 5,8 Milliarden Euro gestiegen. „Logistikimmobilien sind eine stabile Assetklasse und tragen wesentlich zur lokalen Wirtschaftskraft bei“, so Patrizia. Sie sind demzufolge europaweit stark nachgefragt und zeichnen sich durch niedrige Leerstandsquoten aus. Gleichzeitig überträfen ihre Renditen regelmäßig die anderer Anlageklassen.

Mit dieser Transaktion baut Patrizia ihre Präsenz im Bereich Logistik in Spanien weiter aus. Landesweit verfügt das Unternehmen über Assets mit einer Gesamtfläche von mehr als 620.000 Quadratmetern. Das Logistiksegment macht rund 40 Prozent der AuM von Patrizia auf der iberischen Halbinsel aus, die insgesamt mehr als 1,4 Milliarden Euro betragen.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.