Anzeige
Anzeige
28. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AWD kauft Chase de Vere

Der Hannoveraner Finanzdienstleister AWD erwirbt den britischen Finanzdienstleister Chase de Vere. Bereits im Januar (siehe cash-online vom 20. Januar 2005) wurde über ein mögliches Interesse des AWD an Chase de Vere spekuliert. Der Kaufvertrag wurde nun am heutigen Tag unterzeichnet; der endgültige Erwerb steht allerdings noch unter dem Genehmigungsvorbehalt der britischen Aufsichtsbehörde FSA sowie des Aufsichtsrats der AWD Holding AG.

Chase de Vere erzielte im Jahr 2004 einen Umsatz von rund 50 Millionen Euro. Der Transaktionspreis beträgt rund 30 Millionen Euro. Bestandteil der Transaktion ist ebenfalls der Erwerb der in UK führenden Internetplattform Moneyextra. Der Kaufpreis wird vollständig aus dem laufenden Cash Flow der AWD Gruppe erbracht.

?AWD und Chase de Vere passen in UK ideal zueinander. Die Stärkung unserer Distributionskraft im attraktiven britischen Markt ergibt Synergien, mit denen die Profitabilität weiter steigen wird?, betonte Carsten Maschmeyer, Vorstandsvorsitzender der AWD Holding AG.

Chase de Vere wurde 1982 gegründet und betreut mit rund 160 Beratern etwa 28.000 Privatkunden und rund 1.000 Firmenkunden. Das Unternehmen fokussiert sich unter anderem auf die Beratung von vermögenden Privatkunden sowie die Entwicklung und Umsetzung von betrieblichen Altersvorsorgekonzepten für mittelständische Unternehmen. Der durchschnittliche Umsatz pro Berater im Privatkundengeschäft beträgt mehr als 300.000 Euro. Das über Chase de Vere angelegte Kundenvermögen betrug im Jahr 2004 zirka 3,5 Milliarden Euro.

Die Einbindung von Chase de Vere in die europaweit tätige AWD Gruppe soll das Unternehmen zu seiner Kernkompetenz, der reinen unabhängigen Finanzberatung, zurückführen. Umfangreiche Synergien können durch die Verschmelzung der beiden Finanzdienstleister sowohl im Backoffice Bereich als auch im Hinblick auf die gemeinsame Standortnutzung realisiert werden. Damit ist die Transaktion bereits innerhalb eines Jahres wertsteigernd für AWD. Unter dem erfahrenen Management von AWD UK, geleitet vom CEO Douglas Gardner, soll Chase de Vere bereits im laufenden Jahr vollständig integriert sein und zum Erfolg der Gruppe beitragen.

Die Premium-Marke Chase de Vere wird mit dem Markenauftritt von AWD kombiniert. Zukünftig werden die beiden Geschäftsbereiche Privatkunden und betriebliche Altersvorsorge nach Zustimmung der FSA als AWD Chase de Vere firmieren.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...